DU WILLST Kollektive, Kommunen, alternative Projekte und Kleinstproduzent_innen unterstützen? und leckere Produkte kaufen ? Mit uns als SCHNITTSTELLE kannst du das tun!

Neue Seite für Schnittstelle

Hallo bevor es eine Automatische Umleitung gibt erst mal so per selber Klicken, neuste Beiträge gibt es nun hier! oder wenn du es selber eingeben willst unter https://schnittstelle.berlin/
Gute Zeit und vielleicht sehen wir uns ja dann beim DirektKonsum am Wochenende im Haus der Statistik am Allesandersplatz!

Junkerland in Bauernhand Nr. VI – Soliparty

Soliparty für Umweltaktivist*innen in Honduras mit Fotoausstellung, Live-Musik und Djs am 15.11.2019, ab 22:00 NY 59 im Bethanien*
Honduras-soli-party-2019 10 Jahre sind seit dem Militärputsch in Honduras vergangen, das sind 10 Jahre Widerstand von indigenen und kleinbäuerlichen Organisationen gegen massiven Landraub durch Bergbau, Wasserkraftwerke und Agroindustrie.
Mit der Soliparty rufen wir zu internationaler Solidarität mit den Aktivist*innen in Honduras auf, die sich gegen die Unternehmen und die korrupte Regierung wehren. Dafür werden sie kriminalisiert, verfolgt, verhaftet und ermordet, wie dies aktuell in Guapinol, Dpt. Colón der Fall ist. Wegen der Proteste gegen (mehr…)

solidarischer Direkthandel in der Praxis ……

…. ein Gespräch mit Kleinbäuer*innen aus Sizilien, die zusammen mit der Berliner Orangen-Initiative arbeiten.
am Dienstag, 12.11.2019 von 19 bis 21h; im FMP1 – Berlin¹
albero-del-paradiso Eine zukunftsfähige kleinbäuerliche Landwirtschaft braucht existenzsichernde Preise und solidarische Strukturen. Wenn sowohl Erzeuger*innen als auch Konsument*innen sich zusammenschliessen, können wir alternative Modelle des Wirtschaftens umsetzen. Die Berliner Orangen-Initiative organisiert in enger Zusammenarbeit mit der sizilianischen Kooperative Albero del Paradiso Lieferungen von Zitrusfrüchten und weiteren (mehr…)

Mittwochs mal wieder offen …

geaenderte-oeffnungszeiten Das Depot ist ja immer montags von 15 Uhr bis 19 Uhr auf geöffnet. Und dann ja manchmal Mittwochs, das nächste mal am 06. November und dann zwei Wochen später am 20. November. Mittwochs von 18-20 Uhr, gibt es dann wieder die Möglichkeit bei Schnittstelle einzukaufen. Das Depot ist in der Urbanstr. 100 – zweiter (mehr…)

Salat bei der Schnittstelle?

Bei Schnittstelle gibt es hin und wieder auch Salat, aber nicht im Depot-verkauf, sondern als Teil des Biodiversitätsabo. Wie z.B. bei der zweiten Abo-Kiste im Oktober. Teil des Abos ist auch ein Beipackzettel, in dem dann Teile des Inhalts des Abos erklärt oder Hintergruninfos gegeben werden. Beispielhaft:
>>> Frisée vom Hofkollektiv Bienenwerder
„Grüner Escariol“ ist ein Spätsommersalat und gehört zu den Endiviensalaten. Er eignet sich besonders gut für die Nachkultur. Der Salatkopf hat einen rosetten- bis schalenförmigen Wuchs. Die inneren Blätter sind hellgrün bis gelb und zarter als die (mehr…)

Neu: entkoffeinierter Espresso/Filterkaffee im Depot

Tasse-mit-KaffeeMit der neuen Lieferung von Espresso- und Kaffee-Bohnen von den Flying Roasters, ist nun auch ein neuer entkoffeinierter Espresso im Depot. Er heißt „Sleepy Owl und 250g kostet bei Schnittstelle im Depot 8,50€
Aus der Beschreibung von den Flying Roasters: Die müde Eule ist ein Kaffee, der uns wirklich begeistert. Er kann v.a. als Espresso zubereitet werden und funktioniert auch als kräftiger Filterkaffee – ganz ohne Koffein. Der Rohkaffee wurde mit dem CO²-Verfahren (mehr…)

mal wieder ein Video …. (grob gesagt geht es um Lebensmittel)

Das Bohemian Browser Ballett titelt etwas großspurig „Das größte Verbrechen unserer Zeit“. Aber vielleicht trieft es damit doch die Wahrnehmung einiger Menschen in diesem Land ……

Anderes Thema, auch nicht mit Lebensmitteln, aber das mit dem Kanonen auf Spatzen schießen trifft es ganz gut ein Artikel zu Adbusting und deren Verfolgung …..

Schnittstelle braucht ein Lastenrad und Du kannst helfen!

Diese Mail wurde heute über den kleinen Verteiler von Schnittstelle gesand. In Auszügen kommt sie hier auf den Blog. Bei Interesse kan ich gerne die ganze Mail dir zusenden. Da ist dann auch die Kontonummer angegeben ….
Bei Schnittstelle wird ein großer Teil der Bio-Diversitäts-Abos mit einem geliehenen Lastenrad ausgeliefert, und so werden auch Foodcoops und viele andere Kund*innen ohne Auto beliefert.1 Die Städte sind voll mit Autos, stehenden wie auch fahrenden. Der Energieverbrauch der Autos ist zu hoch, ihr Flächenverbrauch beachtlich, und von den gesundheitlichen Aspekten rede ich hier gar nicht erst. Gerade in der Innenstadt (mehr…)

Olivenölbestand im Depot

Es gibt bei Schnittstelle ja immer wieder verschiedene Olivenöle. Die Öl-Bestände von Greenland sind aufgebraucht, von Modousa gibt es zur Zeit noch 0,5L Flaschen und 5l-Kanister. Aber wieder im Depot angekommen ist das Öl vom BeColective. Bei Schnittstelle gibt es das Öl für 12€ die 0,75 Liter Dose. Weiter Infos zu dem Projekt .



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (3)