DU WILLST Kollektive, Kommunen, alternative Projekte und Kleinstproduzent_innen unterstützen? und leckere Produkte kaufen ? Mit uns als SCHNITTSTELLE kannst du das tun!

Winterbasar in der Regenbogenfabrik

So., 16.12.18 | 14 bis 19 Uhr | Regenbogenhof
Schnittstelle ist auch wieder vor Ort mit einem Stand vertreten -)
plakat-winterbasar So bunt und anders wie die Regenbogenfabrik, ist auch unser Winterbasar. Wir verbinden „Feierliches“ mit „Feiern“. Und wer schon mal bei uns war weiss, dass dies kein Widerspruch ist.
Wir laden ein zum stimmungsvollen Hoffest, mit Köstlichkeiten vom Grill und aus der Kantine, leckeren Kuchen gebacken von den NachbarInnen aus dem Kiez, Glühwein und warmem Apfelsaft, (mehr…)

Abo diesen Monat mit Kürbis, Orangen, Aufstrich und ….


’sweet dumpling‘ ein leckerer Kürbis (vorne und links im Bild) zum Backen und genüsslich auslöffeln, war diesen Monat Teil des Abos.
Wer lesen will was dazu geschrieben wurde und was alles drin war HIER lang.
Der rechte Kürbis im Bild ist ein grüner Hokkaido, der genau wie der orangene mit Schale gekocht oder gebacken werden kann. Der war letzten Monat teil des Abos und ist auch derzeit bei Schnitststelle im Depot erhältlich.

Leben im Bauwagen oder Kunstwerke der Natur

anfang seit den Anfängen des Hofes lebten immer einige Menschen in Bauwägen. Zu Anfang ging das auch gar nicht anders, weil es nicht genug bewohnbare Zimmer für alle gab. Die Wohnsituation hat sich im Laufe der Jahre aber immer weiter verbessert, zunächst mit dem Ausbau von Zimmern in den bestehenden Gebäuden und dann natürlich mit dem „Neubau“. Heute gibt es, neben mehreren kollektiv genutzten Räumen, einige sehr schöne Zimmer zum Wohnen.
Hornissen-1
Alle, die heute noch in Bauwägen leben, tun dies aus Überzeugung – weil sie Lust darauf haben! Ich genieße es z.B. sehr direkt vor meiner „Haustür“ gleich mitten in der Natur zu stehen und mir dort die Zähne zu putzen, während ich die Sterne anschaue. Und mein Bauwagen ist für mich (mehr…)

DirektKonsum – zum anhören

DirektKonsum-logo Vom Donnerstag, den 13.09. bis Sonnabend, den 15.09. gab es im „Ableger“, in der Oranienstr. 45 in Berlin die Möglichkeit, sich über DirektKonsum und Direkte Ökonomie zu informieren und auch Lebens- und Putzmittel käuflich zu erwerben. ….
Hier könnt ihr ein Interview mit zwei Organisator*innen hören.
Vom 30.11. bis So. 02.12 gibt es jetzt eine weitere Möglichkeit zum Dirketkonsum geben.
Weitere Infos sind unter schnittstelle.blogsport.de.

DirektKonsum (Part 2)

DirektKonsum-Dezember2018 SOLIDARISCH UND DIREKT WIRTSCHAFTEN! INFORMATION – VERKAUF – VERKOSTUNG
Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den »DirektKonsum« – unseren Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen zum zweiten Mal, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann!
Wann → 3 Tage: von Fr. 30.11. bis So. 02.12. 2018, jeweils von 12:oo bis 20:oo Uhr
Wo → »DirektKonsum«, Oranienstr. 45, 1o969 Berlin (c/o Ableger, ehem. „Tante Horst“)
Wer → Mit den Direkthandels-Initiativen: Schnittstelle | SoliOli | SolidariTrade | SoLeKo | vio.me | FairBindung | Interbrigadas | die Backstube | Orangen-Initiative Berlin | union coop // shop collective
Was → In unserem temporären Laden findest du Lebensmittel und andere Produkte aus solidarischem Handel.
Warum → Wir wollen – anstatt Profit – die Interessen von Natur und Mensch in den Mittelpunkt stellen. In Zusammenarbeit mit den Erzeuger*innen unterstützen wir eine faire und nachhaltige Produktion. Entdecke verschiedene Alternativen direkter und gleichberechtigter Zusammenarbeit – im Gespräch mit Vertreter*innen der Initiativen. Wir freuen uns auf dich!
Unterstützt von → das kooperativ | ImWandel | Kunststoffe | NETZ für Selbstverwaltung & Kooperation Berlin-Brandenburg

AKTUELLE INFOS:
facebook-Event

Mittwoch, wieder geöffnet

geaenderte-oeffnungszeiten Heute wieder von 18-20 Uhr offen
….. Das Depot ist ja immer montags von 15 Uhr bis 19 Uhr auf, (OK, manchmal komme ich ein paar Minuten später).
Das Depot ist (mehr…)

Make Rojava Green Again (Macht Rojava wieder grün):

Unterstützt die Ökologische Revolution in Nordsyrien.
Hinweis auf eine Veranstaltung der FoodCoop Schinke09 und Friedel54 im Exil. Am kommenden Donnerstag den 15.11.2018 kocht die FoodCoop Schinke09 im neuen Kiezladen “Mahalle” in der Waldemarstr. 110, in Berlin Kreuzberg. Ab 19 Uhr gibt es Bio-Essen für einen selbstgewählten Preis. Danach beginnt ein Vortrag zur Kampagne “Make Rojava Green Again” der Internationalistischen Kommune in Rojava, Nordsyrien. Wir hoffen, es entsteht ein fruchtbarer Austausch.
Video-Einführung zum Thema.
Die Website der Kampagne / log makerojavagreenagain.org

grüner Hokkaido im Sortiment bei Schnittstelle

Zur Zeit gibt es bei Schnittstelle im Angebot, grünen Hokkaido Kürbiss. Die sind ca. 1,5 – 2,5 kg groß und kosten 2,50 pro kg.
Zum Boots-rennen wie diese Riesenkürbisse (in dem Video) sind die Hokkaido nicht gezüchtet ;-) Sondern auf den gewohnt leckeren Geschmack, aber mit farblichen Variationen, besonders gut geeignet zum backen, da kommt dann der Kontrast zwischen dem orange-farbigen Fruchtfleisch und der satt grünen Schale gut zur Geltung.

November 2018-Variante des Bio-Div-Abo

Es gibt noch Plätze beim Biodiversitäts-Abo bei Schnittstelle, u.a. da es ja nun einen zweiten Liefertermin gibt, damit sind die Kapazitäten erweitert worden. Bei Interesse eine Mail an Schnittstelle(a)jpberlin.de, gerne schon mit ungefährer Lieferadresse und dann kann es im Dezember losgehen.
Damit du weißt, was auf dich wartet, ist hier der Beilage-Zettel von der ersten Liefertour im November:
Hallo Saft-Interessierte, Kartoffel-Genießer*innen und Freund*innen der kleinteiligen Landwirtschaft,
Die November 2018-Variante des Bio-Div-Abos war mit:
Butternuss-kuerbis >>> Pflaumenmus aus der Longo Maï-Kooperative Ulenkrug
>>> Apfel-Kirsch-Saft vom Projekt Schnittstelle
>>> Sellerie von Ludwig aus Börnecke
>>> Butternut-Kürbis von Ludwig aus Börnecke
>>> Bamberger Hörnchen vom Hofkollektiv Bienenwerder
Variationen möglich mit
>>> Brot aus Champagner-Roggen vom Kollektiv Backstube gebacken
>>> Apfelsaft der Mosterei Karmitz
>>> Walnüsse von Hof Windkind
Die jeweilige Zusammensetzung variiert, der Warenwert ist immer ca. 18 € (Variationen nötig und möglich, u.a. wegen den angegeben Einschränkungen, bzw. individuellen Wünschen)
Im September-Vorwort wurde für die Kundgebung von Meine Landwirtschaft in Berlin geworben, die Teil des europäischen Aktionstages „Für eine insektenfreundliche Landwirtschaft!“ war. Es waren rund tausend Menschen auf der Kundgebung.
Was ich schon ganz beeindruckend finde. (mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (7)