Berlinale und Essen?

…was soll das, könnte mensch sich fragen, und was soll das dann hier auf dem Blog?

Da wir ja eine kleine Vorliebe für Filme und Kurzvideos von/mit/über Lebensmittel haben, müssen wir aus aktuellem Anlass einfach darauf hinweisen:

Es gibt bei der Berlinale, in Zusammenarbeit mit Slow-Food dieses Jahr zum vierten mal, eine kleine Reihe interessanter Lebensmittel-Filme, vom 14. bis 19. Februar im Martin-Gropius-Bau.
Jeden Abend laufen zwei verschiedene Filme. Zum ersten Film gibt es ein Menü, zubereitet von einem Sternekoch und mit anschließendem Gespräch über das Thema. Insgesamt kostet das dann 49 €, was uns zu teuer ist.
Der zweite Film am Abend ist ohne Menü und somit billiger!

Sehr interessant klingt z.B. der Film am Montag: THE BOTANY OF DESIRE (Botanik der Begierde), über Wechselbeziehungen zwischen Menschen und Pflanzen.

Oder Dienstag: MANTHAN; Das Buttern, ein indischer Spielfilm aus den 1970er über bäuerliche Milchgenossenschaften und wie sie die Gesellschaft veränderten.

Und Freitag: DAS BROT DES BÄCKERS, auch ein alter, aber immer noch aktueller Film über Bäckereien.

Hier kann mensch sich den Flyer für das „kulenarische Kino“ anschauen/downloaden.