Der Frühling, die Regenbogen-Fabrik, Kaffee und Anti-Atom…

Anti-Atom-Japanisch
Moin Pflanzenfreunde!
Es ist so weit die Gartensaison 2011 beginnt, wir haben ein neues erweiteretes Saatgutsortiment von dem Projekt “Keimzelle”. Es gibt wieder viel Spannendes, wie „weiße Möhren“, „Herbstfeuer“ oder „Grüne Tiger Tomaten“. Wir haben eine lange Liste dieser Blumen-, Gemüse-, Getreide- und Kräutersamen, mit Angaben zu Aussehen, Geschmack und Standort.

Praktische Literaturlisten rund ums Gärtnern und zur politisch/gesellschaftlichen Seite des Saatguts findet ihr auf der Saatgutkampagnenseite.

Aber am Besten ihr kommt einfach am Samstag in der Regenbogenfabrik vorbei, besucht uns und schaut euch die Samentütchen direkt an:

>>> EINLADUNG!!!

Die Regenbogenfabrik in der Lausitzerstr. feiert ihren 30 Geburtstag – Herzlichen Glückwunsch! – mit Freunden ab 14.00 bis Nachts.
Auch Schnittstelle wird dort sein. Wir warten mit einem heißen Apfelgetränk (mit Saft aus dem Wendland) auf euch. Und Kinderprogramm gibt es auch.
Programm

>>> Noch ein paar Worte zu unseren Produkten:

Neu haben wir 1 l Flaschen Apfel-, Apfel-Birne- und Apfel-Möhrensaft aus dem Wendland von der Kommune Karmitz – sehr lecker!

Neu ist auch der handgeröstete Espresso von Röstrausch für Kaffeefeinschmecker (2 Sorten: Mild + Stärker) zum Kennenlernpreis von 4,6 €

Kaffe allgemein wird teurer:
Ein Brief von Cafe Libertad an die Freunde und Freundinnen des aufständigen Kaffees geschrieben erklärt was zu der schnellen Preissteigerung beim Rohkaffee geführt hat und was das für die Preise bei Cafe Libertad bedeutet. Auch erklären sie, warum “nicht-zertifizierter” Kaffee bei ihnen ähnlich gute Qualität aufweist, wie “bio-zertifizierter” Kaffee.

Das heißt: auch bei Schnittstelle werden die Preise teurer!
Zur Zeit haben wir:
Espresso: Durito, Rebeldia, Las Chonas, 250g – 4,60 €
Kaffee Libertad, 500g – 8.60 €

>>> Die Katastrophe in Japan ist unfaßbar und schockiert. Unser Mitgefühl ist mit den Menschen dort. Unsere Wut hier richtet sich gegen die Atomlobby:

Praktisch kann das am Freitag werden:
Freitag 18.03.um 16Uhr, Hackescher Markt in Berlin: “Die Störfälle in den japanischen AKWs haben es eindrucksvoll gezeigt: Atomkraft ist – egal ob zivil oder militärisch genutzt – unsicher, unkontrollierbar, tödlich. Daher fordern wir alle Atomkraftgegner_Innen dazu auf, am Freitag Nachmittag dem Atomstaat zu zeigen: es reicht! Es soll niemand mehr dem Risiko der tödlichen Strahlung ausgesetzt werden. AKWs abschalten: sofort!” (visdp: Dr. Johannes Teyssen, Wegstraße 3, 11011 Berlin.) Weitere Infos

Neben Demonstrieren kann mensch sich aber auch die Frage stellen „Wie radioaktiv ist meine Bank?“ Das ist auch der Titel einer Kampagne von der NGO Urgewald, in einer Broschüre gibt es gesammeltes Hintergrundwissen über die Verflechtungen von Banken mit Atomkonzernen.

netten Tag trotzdem, wünscht
Eure
Schnittstelle

PS: Und an alle, die schon immer mal gedacht haben, dass sie bei uns bestellen wollen, können das einfach sofort tun. :)