Erste Biodiversitätskisten in Berlin ausgeliefert

Gestern konnten, trotz der eisigen Temperaturen, wir den ersten Abonehmer_innen die erste Biodiversitätskiste der Schnittstelle überreichen.

Hier Auzzüge des ‚Beipackzettels‘: „……… mit leckeren Spezialitäten begleiten, sowie wichtigen Infos rund um das Thema Biodiversität und Lebensmittel versorgen.

‚Schützen durch Nützen‘, so haben wir versucht, das Motto der Biodiversitätskiste auf den Punkt zu bringen: Die biodiverse Landwirtschaft ist kein Zoo, der abseits des Alltags und der etablierten Agrarstrukturen sein Dasein fristet. Wenn wir eine andere Landwirtschaft wollen, die auf Vielfalt statt Einfalt, Gerechtigkeit für alle statt Profitmaximierung für wenige beruht, dann dürfen wir uns nicht damit begnügen unser Konsumverhalten hier und da ein wenig anzupassen. Sondern dann gilt es, sich mehr mit dem Thema Ernährung und Nahrungsmittelproduktion auseinanderzusetzen und aktiv für ein anderes Agrarsystem einzustehen, wie dies vor einigen Wochen Zehntausende bei der „Wir haben es satt!“ Demo gemacht haben.

Die Schnittstelle hat sich von Anfang an das Ziel gesetzt, kritischen Konsum und politisches Engagement zusammenzuführen. Die Biodiversitätskiste soll dieses Engagement bestätigen und ausbauen. In den letzten Monaten haben wir einige bereits bestehende Kontakte zu landwirtschaftlichen Kooperativen und kleinbäuerlichen Betrieben intensiviert sowie neue Verbindungen geknüpft, etwa zu Gemüsebauern und dem Bäckereikollektiv Backstube,. Mit der Abokiste regen wir auf der einen Seite die Produktion und Verarbeitung von seltenen und weitgehend in Vergessenheit geratenen Gemüse- oder Getreidesorten an. Auf der anderen Seite werden damit landwirtschaftliche Projekte und Verarbeitungsbetriebe unterstützt, die ihre Arbeit nach ökologischen und sozialen Kriterien ausrichten. Im Laufe des Jahres werden wir euch einige der Produzent_innen und deren Produkte genauer vorstellen. ……..“

Los ging’s im Februar mit: Kamut-Nudeln, Pesto ‚Brennende Paprika‘, Apfel-Wurzel-Saft, Blütensirup und Tomatensaatgut

Genauere Informationen zu den dem Abonoment gibt es auf unserem Blog.