Die schönheit nicht normierter Früchte


Mutatoes, ist ein Projekt des Berliner Künstlers Uli Westphal, es geht um um vielfalt, in der optischen Form, aber auch um Geschmack.

Der Text des Mutanto Archiv: „Das Mutato-Archiv ist eine fotografische Sammlung nicht-standardisierter Früchte, Knollen, Pilze und Gemüse die eine schillernde Vielfalt an Formen, Farben und Texturen aufweisen.
Die vollständige Abwesenheit botanischer Anomalien in unseren Supermärkten lässt uns die Gleichförmigkeit von dort präsentiertem Obst und Gemüse als natürlich erscheinen. Obst und Gemüse ist zu einem monotonem, hochgradig stilisiertem Produkt geworden. Wir haben heute ein klar definiertes Bild davon, wie zum Beispiel ein Apfel oder eine Tomate auszusehen hat, und wir begegnen Abweichungen von dieser eingeprägten Norm meist mit Misstrauen, wenn nicht sogar Ekel. Die Etablierung dieser „Schönheitsideale“ führt dazu, dass riesige Mengen an Obst und Gemüse nicht mehr verkauft werden können, obwohl sie völlig genießbar sind. Nur noch optisch makellose Exemplare erreichen den Markt.
Es sind nicht nur zufällige, morphologische Unregelmäßigkeiten im Wachstum einzelner Pflanzen, die vom Lebensmittelmarkt unterdrückt und ausgefiltert werden: Obwohl es von fast jeder Nutzpflanzenspezies tausende unterschiedliche Sorten gibt, wird heute nur noch ein Bruchteil davon angebaut und vermarktet. Besonders ertragreiche, gleichförmige, „gut aussehende“ Sorten verdrängen das einst reichhaltige Spektrum landwirtschaftlicher Nutzpflanzenkultivare. Ein Großteil aller vom Menschen entwickelten Sorten sind in den letzten 50 Jahren bereits ausgestorben. Die Entfremdung des Menschen von der Landwirtschaft und den Prozessen der Lebensmittelproduktion lässt dieses Sortensterben hinter geschlossenen Vorhängen, ohne öffentliches Aufsehen geschehen. Die stetig steigende Auswahl importierter und industriell verarbeiteter Lebensmittel trägt ebenfalls zu der Illusion bei, dass die Diversität unserer Lebensmittel zunimmt, anstatt zu verschwinden.
Wir haben vergessen, und in vielen Fällen nie erfahren, wie Obst und Gemüse eigentlich aussehen (und schmecken) kann. Das Mutato-Projekt dient dazu, das reichhaltige Repertoire an Farben und Formen landwirtschaftlicher Nutzpflanzen zu dokumentieren, und gesell-schaftliche Nachfrage und Akzeptanz für diese visuelle und kulinarische Vielfalt zurück zu gewinnen.“

Die Seite von Uli Westphal

Startseite des Mutato-Projekt

Das grosse Bild mit Bezugs-Quelle (ein echt schönen Geschenk, für die Küche!)