Veranstaltung zu Land Grabbing und Landrechte in Mosambik

Infoveranstaltung und Diskussion mit Calisto Ribeiro, ORAM. Fotopräsentation mit Peter Steudtner am 26. September 2013,um 19 Uhr im Afrika-Haus, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin (U-Bahn Turmstraße) Calisto Ribeiro, Geschäftsführer von ORAM wird berichten wie Großprojekte immer stärker die Lebensgrundlage von Bauern und Bäuerinnen gefährden. Besonders das internationale Megaprojekt „ProSavana” bedroht die Rechte der ländlichen Bevölkerung.
Auf einer Fläche von 6 Millionen Hektar (!) wollen brasilianische, japanische und mosambikanische Investoren ein industrielles und exportorientiertes Landwirtschaftsmodell nach brasilianischem Vorbild etablieren. Damit würden kleinbäuerliche Produzenten der Agroindustrie weichen müssen, und ein Wandel von der Nahrungsmittelproduktion zu Agrarrohstoffen wäre nur eine Frage der Zeit. Landrechte und damit verbunden die Ernährungssouveränität der kleinbäuerlichen Gemeinschaften wären bedroht. Calisto Ribeiro wird über die aktuelle Situation informieren und mit uns darüber diskutieren, wie Landrechte gesichert werden können und welchen Einfluss die mosambikanische Zivilgesellschaft auf „ProSavana” und andere Großprojekte hat.
Fotos sagen oftmals mehr als Worte: Im Anschluss berichtet der Filmemacher und Fotograf Peter Steudtner von seinen Begegnungen mit Betroffenen von Landgrabbing in den Provinzen Tete und Nampula im August diesen Jahres.

Die Veranstaltung findet auf Portugiesisch statt (bei Bedarf können wir eine/n Flüsterdolmetscher/ in anbieten).

Eine gemeinsame Veranstaltung von SODI, INKOTA und KKM.