neu bei Schnittstelle, bzw. wieder bei Schnittstelle

über das Bio-Diversitäts-abo gibt es bei uns noch kleine menge an Kapziner Erbsen bei Schnittstelle zu kaufen, (weiter Infos dazu unten), 400 gr kosten 3,50€, geerntet im Uhlenkrug. Neu von ‚Wildkräuter Spezialitäten‘ ist Kürbis-Ingwer Aufstrich 100 ml – 2,80€ und Ingwer Citrus Sirup 250 ml – 3,20€. Bei dem Regalverkauf bei Gekko gibt es auch Schoko-Riegel von Gepa und Ananas-cashew-Kokos-Fruchtriegel von dwp.
Seit Gestern gibt es auch wieder der Apfel-Wurzel-saft aus Karmitz, da gibt es aber eine Preiserhöhung, sorry, die Flasche kostet nun 2,25€
Und hier die Infos zu den Kapziner Erbsen: (Auszug aus dem Beipackzettel der Bio-div-Kiste)
Früher waren Erbsen allgemein, mit Linsen und Getreide ein Hauptnahrungsmittel in Nordeuropa, und eine wichtige Proteinquelle. Heute werden sie vor allem als frische Gemüsebeilage gegessen (oder nicht so frisch, aus der Dose), selten als Trocken-Erbsen in einem Eintopf.
Die Sorte Kapuziner Erbsen ist in Deutschland ziemlich unbekannt, in den Niederlanden aber bekannt und beliebt. In Deutschland gibt es die Kapziner Erbse auch nicht im Handel zu kaufen, – außer (soweit wir wissen) direkt auf dem Hof Ulenkrug, wo sie angebaut werden und über die Schnittstelle!
Der Genuss der Kapuziner Erbsen weckt bei manchen Holländer*Innen Kindheitserinnerungen. Dort werden die gekochten Erbsen typischer Weise mit angebratenen Zwiebeln und Äpfeln (und Speck, falls gewünscht) gemischt. Dazu wird Kartoffelstock (= Kartoffelbrei) und eingelegte süßsaure Gurken gegessen.
Überhaupt kommt der Geschmack dieser Trockenerbsen in einer Mischung von Süß-Sauer am Besten zur Geltung. Lecker sind aber auch verschiedene Eintöpfe damit, beispielsweise mit Mangoldgemüse in Tomatensoße… . Wie aus Kichererbsen, könnt ihr aber auch aus den gekochten Erbsen eine Art Humus machen (ähnlich würzen).
Für die Zubereitung über Nacht, mind. 12 Std. einweichen, dann eine gute Stunde im Einweichwasser kochen, Salz erst am Ende dazu geben. Die Erbsen zerfallen nicht, sie bleiben auch nach dem Kochen fest, wie die Kichererbse.