WTO-Freihandel verbietet Hungerbekämpfung

Die Welthandelsorganisation (WTO) lebt wieder. Jetzt wurde in Bali das erste Handelsabkommen seit der 2001 in Doha gestarteten Verhandlungsrunde. Gern wird sie auch „Entwicklungsrunde“ genannt, ohne jede Ironie.
Der große Verlierer von Bali ist die Ernährungssicherheit. Viele Entwicklungsländer der Gruppe G33 haben das Thema auf die Tagesordnung gesetzt, öffentlich verteidigt hat es vor allem Indien. Fast wäre die Konferenz daran gescheitert. Doch Indien lenkte ein, als es für sich, und nur für sich, eine zeitliche Ausnahmeregelung erhandelt hatte.
Andreas Behn berichtet auf seinem Blog für “Brot für die Welt” über die Verhandlungen, das Ergebnis und die Proteste dagegen aus Bali.
Artikel lesen: “Freihandel verbietet Hungerbekämpfung.”
Protest im Konferenzzentrum mit Video