Kommt alle zum Laternenumzug gegen Verdrängung.

laternenumzug Am Mittwoch, 11. November um 18.00 Uhr treffen sich Menschen um einen Laternenumzug gegen Verdrängung zu machen, Treffpunkt ist an der Ecke Tabor-/Wrangelstaße, von dort geht es den mit den Forderungen an Investoren und die Politik von einem Haus zum nächsten durch den Kiez.
Mit dabei: Livemusik, heißer Glühwein und Kinderpunsch. Bringt mit eure eigenen Thermoskannen, Becher und natürlich eure Laternen und Nachbar/innen!
Das ist die Route:
- Wrangelstr. 66 – Gegen Umwandlung in Wohnungseigentum. Wir starten an der Ecke Taborstr./Wrangelstr. und fordern, dass für das Haus Wrangelstr. 66 das Vorkaufsrecht des Bezirks endlich umgesetzt wird. Günstige Mietwohnungen erhalten – Schluss mit Umwandlung in Eigentum und Spekulation mit Wohnraum!
- Wrangelstr. 77: Bizim Bakkal braucht endlich einen langfristigen Mietvertrag und wir brauchen unseren Gemüseladen und politische Instrumente, die das alteingesessene Kleingewerbe wirkungsvoll schützen!
- Manteuffelstr. 99: Der „Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ gehört zu uns und muss bleiben: Dem von HG Lindenau betriebenen ur-kreuzberger Laden M99 droht die Zwangsräumung. Alternative Wohn-, Arbeits- und Lebensweisen erhalten und ausbauen statt Profitorientierung!
- Zeughofstr. 20: Der Besitzer des „Eiszeit“-Haus will entmieten Luxus-sanieren. Er versucht, die Mieter/innen durch Schikanen zum Auszug zu zwingen und lässt sie ohne Heizung frieren – wir heizen ihm ein: mit Überraschungsprogramm und wärmender Feuertonne. Schluss mit Luxus-Sanierungen gegen den Bedarf der Mieter/innen!

weitere Infos bei bizim-kiez