Hände weg von VIO.ME

Einstellung der Zwangsversteigerung,
Seit vier Jahren halten die ArbeiterInnen von VIO.ME in Thessaloniki ihre Fabrik besetzt, seit zweieinhalb Jahren produzieren sie biologische Reinigungsmittel und Seifen, immer nach dem Grundsatz der Arbeiterkontrolle der Produktion und der Selbstverwaltung durch die Vollversammlung. Sie sind damit zu einem Symbol des Widerstandes gegen die Folgen der Krise und die Austeritätspolitik geworden. Ihr Weiterbestehen verdanken sie auch der breiten Unterstützung in Griechenland und international.
Nun droht der Belegschaft die Zwangsversteigerung des Fabrikgeländes und die Räumung der Fabrik ab dem 26.11.2015. (Nähere Infos auf der Webseite des Griechenland Solidaritätskomitees Köln oder griechenlandsoli.com) Deshalb organisieren die KollegInnen eine Aktionswoche vom 17.11. – 24.11. mit Demonstrationen und Veranstaltungen in Thessaloniki. Sie bitten auch um griechische und internationale Unterstützung gegen die Zwangsversteigerung z.B. durch Solidaritätserklärungen und Aktionen.

Sendet bitte Solidaritätsbotschaften (Textvorschlag weiter unten)bis zum 24. November per Email an: protbiometal@gmail.com

Die Botschaften können ein Foto mit kurzem Text oder auch eine Solidaritäts-erklärung enthalten.
Textvorschlag:
Hände weg von VIO.ME – VIO.ME steht nicht zum Verkauf – Einstellung der Zwangsversteigerung
Ich/wir (Name der Gruppierung) erkläre mich solidarisch mit dem Kampf der Viome Belegschaft für eine Fortsetzung der selbstverwalteten Produktion.
Ich/wir verurteile die Zwangsversteigerung des Fabrikgeländes und fordern das Gericht in Thessaloniki auf, die Versteigerung zu stoppen. Betriebsfläche und Fabrik sollen dauerhaft in die Hände der Belegschaft übergehen, damit eine Fortsetzung der Produktion unter der Regie und im Interesse der Kollegen und ihrer Familien möglich ist.

Ort, Datum