Bio-Div-abo-Kampagne – 60 Abo’s wären super ;-)

Hallo am Bio-Diversitäts-Abo Interesierte,

nun ist das Biodiversitäts-Abo schon fast vier Jahre alt, eine gewisse Routine in der Planung, im Packen und allen Arbeiten drumherum ist eingetreten. Auch das Ausliefern und die Zusammenarbeit mit den Gärtner*innen, der Backstube und den Mostereien hat sich eingespielt …… alles in allem läuft es gut. Was ich von euch an Feedback bekomme, ist geprägt von Zufriedenheit, was mir auch den Eindruck vermittelt, dass es ein sinnvolles Projekt ist.
Eine Grundidee war, im kleinen mehr Diversität zu fördern – vermutlich im globalen Kontext gesehen, Kleinkram. Aber ihr kennt das: Wenn viele Menschen auf der Welt viele kleine Schritte machen ……..
Mit derzeit ca. 35-40 Abos ist es ein guter Anfang. Ein Brot aus ‚historischem‘ Getreide gebacken im Backstuben-Sortiment, monatlich für Abonehmer*innen (die Backstube bietet es zusätzlich alle zwei Wochen an), geht in die richtige Richtung, ‚Sorten erhalten – durch aufessen‘. Die drei Projekte, die das Abo mit Gemüse beliefern, haben weiterhin starkes Interesse an unserer Zusammenarbeit. Bienenwerder experimentiert fleißig, auch mit gänzlich unbekannten Gemüsesorten, wie z.B. letztes Jahr mit der Zuckerwurzel. Dabei haben sie dort auch im Hinterkopf, dass sie über das Abo von Schnittstelle eventuell weitere interessierte Konsument*innen in der Stadt erreichen können.

Aber es könnte noch weiter gehen, es könnte noch mehr werden! Zum Beispiel könnten noch andere Gemüse angebaut werden, es könnte auch mal nen Raritäten-Saft geben, der extra gemostet wird – es gibt viele Ideen! Etwa so was wie ein Vertragsanbau mit schwarzen Linsen im Umland und und……
Für die Förderung der Biodiversität braucht es mehr Abonnent*innen.
Ein guter Nebeneffekt: Das gesamte Projekt Schnittstelle wird gestärkt.
Für seine Weiterexistenz sind die Abos ein wichtiger Baustein; ihre Ausweitung gäbe Schnittstelle eine solidere Basis.

Ein erster praktischer Schritt:
Diese kleine Abo-Kampagne hat das Ziel, die Zahl der Abnehmer*innen der Biodiversitäts-Kiste auf 60 zu erhöhen. Du kannst dazu beitragen, indem du Interessierten diese Mail zukommen lässt oder beim nächsten Schnittstelle- Einkauf Flyer mit nimmst und verteilst.
Prima wäre auch, Freund*innen von dem Projekt zu erzählen.

Mehr Informationen und Beispiele für den Beipackzettel findest du Hier
Bei Interesse an einem Abo, schreibt einfach eine E-Mail an schnittstelle@jpberlin.de, im Betreff ‚Probe-Abo‘ und die mögliche Lieferadresse oder ob du / Selbstabholer*innen sein wollt, bei weiteren Fragen entweder per Mail oder ruft an unter 0176-54392783.

Mit freundlichen Grüßen
HERBiE

PS die Auslieferung ist immer Anfang des Monats, mit ein wenig vor lauf kann es flott losgehen ;-)