Landgrabbing in Brandenburg und was wir dagegen tun können

Gefundener Querverweis zu einer Veranstaltung. Das Thema ist gut und eine Diskussion darum sehr wichtig! Und die Zentrale Rolle der bundeseigenen BVVG (Bodenverwertungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH) wird oft zu wenig Thematisiert – Link zu einer Statement der AbL dazu.
19.Oktober. Ab 20 Uhr Essen, 20.30 h beginnt der Vortrag. im Kiezladen F54, (in den Räumen des AKAZIE-Berlin e.V.) Friedelstraße 54, 12047 Berlin. Nähe U-Bhf Hermannplatz Anfahrtsplan
Es kocht die Solawi-gruppe des https://www.spoergelhof.de/, der Vortrag ist von den http://www.oekonauten-eg.de/.
Der Einladungstext: In den letzten Jahren sind die Bodenpreise in Brandenburgs Landwirtschaft enorm angestiegen. Ursache sind die globale Wirtschaftskrise und die immer noch anhaltende Privatisierung des Landes. Das ehemalige DDR-Volkseigentum wird von der Bundesregierung nach wie vor verkauft, es ist nur noch ein kleiner Teil übrig.
Die Landwirtschaft ist so immer industrialisierter geworden, zum Teil geht es gar nicht um Nahrungsmittel. Beides geht mit fatalen Einschnitten ins soziale Gefüge und in die Tierwelt einher. Und die Bodenpreise sind so hoch, dass es fast unmöglich ist, ohne viel Geld ein kleines Landwirtschaftsprojekt zu gründen oder zu erweitern.
An diesem Abend stellt sich die Genossenschaft Ökonauten vor, die in Brandenburg Land kauft, um es kleinbäuerlichen Projekten zur Verfügung zu stellen. Eines ihrer Ziele ist ein regionales Vertriebsnetz.
Diskutiert werden soll zudem über mögliche und bereits angewendete politische Aktionsformen.


0 Antworten auf „Landgrabbing in Brandenburg und was wir dagegen tun können“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf × vier =