Vortrag „Hände dreckig machen und/oder forschen?“ 15. und 16. Juli im Garten in Berlin

– Einblicke in Aktionsforschungen zu urbanen Gärten und kollektiven Karten zwischen Berlin und Medellín
zyklus-severin Aktionsforschung ist der Versuch Praxis und Theorie zusammenzubringen. Als Aktivist bedeutet das, Wissenschaft nicht nur als distanzierte und neutrale Beobachtung, sondern auch als ein Werkzeug für soziale und ökologische Widerstandsbewegungen zu verstehen. Diesen Weg ist Severin Halder im Rahmen seiner Doktorarbeit gegangen. Welche Erkenntnisse er und die Gartenbewegung dabei gewonnen haben darüber werden wir gemeinsam diskutieren. Dabei werfen wir einen kritisch-solidarischen Blick auf urbane Gärten, ihre Potentiale für eine emanzipatorische Politik, aber auch ihre Grenzen und Widersprüche.
You don’t think your way into a different way of acting; you act your way into a different way of thinking (Judy Vaughn)

Und zwar gibt es zweimal die Möglichkeit und zwar am:
Freitag 15. Juli um 19:30 im Prinzessinnengarten im Rahmen der Nachbarschaftsakademie, wohl mit mehr Diskussion im Anschluß
Mehr Infos hier

Samstag, 16. Juli um 18:00 im Allmende-Kontor im Rahmen des Festivals „Offenes Neukölln“ wohl mit mehr Musik im Anschluß.
Das Programm zu dem offenen Neuköln ist hier,
das Gesamtprogramm zum Allmende-kontor Hier


0 Antworten auf „Vortrag „Hände dreckig machen und/oder forschen?“ 15. und 16. Juli im Garten in Berlin“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− sieben = eins