solidarischer Direkthandel in der Praxis ……

…. ein Gespräch mit Kleinbäuer*innen aus Sizilien, die zusammen mit der Berliner Orangen-Initiative arbeiten.
am Dienstag, 12.11.2019 von 19 bis 21h; im FMP1 – Berlin¹
albero-del-paradiso Eine zukunftsfähige kleinbäuerliche Landwirtschaft braucht existenzsichernde Preise und solidarische Strukturen. Wenn sowohl Erzeuger*innen als auch Konsument*innen sich zusammenschliessen, können wir alternative Modelle des Wirtschaftens umsetzen. Die Berliner Orangen-Initiative organisiert in enger Zusammenarbeit mit der sizilianischen Kooperative Albero del Paradiso Lieferungen von Zitrusfrüchten und weiteren regionaltypischen Produkten nach Berlin und Potsdam. Zusammen mit Vertreter*innen der Kooperative wollen wir das Projekt und die Produkte vorstellen und mit euch diskutieren: Wie sieht die Situation für ökologisch wirtschaftende Betriebe in Sizilien aus?
Kann so eine Partnerschaft dazu beitragen, die Abhängigkeit von Marktpreisen und Zwischenhandel aufzubrechen?
Welche Bedeutung hat Transparenz im Hinblick auf Produktionsbedingungen und Preise?
Und was wäre notwendig ist, damit sich Verbraucher*innen stärker als Teil eines Ernährungssystems wahrnehmen können?

Albero del Paradiso ist eine Kooperative von Bio-Kleinbäuer*innen in Sizilien, die seit einigen
Jahren ihre Erzeugnisse direkt vermarktet.
Die Veranstaltung wird organisiert von der Berliner Orangen-Initiative und findet in deutscher und italienischer Sprache (mit Übersetzung)
statt. Eintritt frei.

¹ FMP1 ist das ehemalige ND-Gebäude am Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, nahe S Ostbahnhof, die Veranstaltung ist im Seminarraum 3


0 Antworten auf „solidarischer Direkthandel in der Praxis ……“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − = drei