Archiv der Kategorie 'Ernährungssouveränität'

Saatgut-Kiste unterwegs und im Depopt

saatgut-kiste-keimzelle Es gibt wieder Saat­gut von Keimzelle bei Schnittstelle. U.a. diverse spannende Saaten von nicht so gängiger Sorten an Gemüse, Kräuter, Blumen und Saatenmischungen, vieles auch für den Balkon geeignet.
Die Kiste ist beim Depotverkauf in der Urbanstraße da. Und diese Woche (22.März) auch auf dem Markt auf dem Lausitzer Platz – am Stand der Backstube – zwischen 12-18 Uhr
Und der Depotverkauf ist immer Montags ab ca. 15 Uhr bis 19 Uhr und z.B. diese Woche Mittwoch, den 20.März zwischen 18-20 Uhr. Die Kiste geht auch immer wieder auf Wanderschaft, das wird dann hier und in der Rundmail verkündet. Und wenn du eine Idee hast wo es sinnvoll wäre mit der Kiste präsent zu sein, gerne einfach ein Mail an Schnittstelle und dann schauen wir.
Kleiner Fehler im Bild, das Saatgut kostet 2,50 pro Tüte.
Weitere Termine wegen der Saatgutkiste sind, z.B. der Abholort der SoliOli-Kampagne, Gewerbehof Saarbrücker Str. 24, im P-berg-Berlin (anders als beim letzten Mal erfolgt der Zugang dieses Mal von der Straßburger Straße. Der Eingang ist direkt gegenüber von Hausnummer 12). Dort sind die Zeiten, am Do. 28. März von 15 bis 20 Uhr; Fr.den 29. März von 15 bis 20 Uhr und Sa. den, 30. März von 11 bis 17 Uhr.
Und danach dann bei Dr. Pogo – Veganladen-kollektiv, am Karl-Marx-Platz 24, Neuköln-Berlin, vom 2. bis 6. April zu den regulären Öffnungzeiten.

Vortrag zur Kampagne „Free the Soil!“

Am Donnerstag, 21.3., ab 19 Uhr serviert die Foodcoop Schinke09 im Nachbarschaftszentrum Mahalle (Waldermarstr. 110, Nähe Görlitzer Bahnhof) leckeres Bio-Essen gegen Spende. Um 20 Uhr folgt ein Info-Vortrag zur Kampagne „Free the Soil!“, die für Klimagerechtigkeit und gegen die industrielle Landwirtschaft kämpft.
gegen duenger blockade Die industrielle Landwirtschaft ist für über die Hälfte des globalen Ausstoßes an Treibhausgasen verantwortlich, wenn von Rodungen, über Düngung bis Transport alles einberechnet wird. Bisher wurde sie aber im Rahmen der Klimagerechtigkeitsbewegung (mehr…)

Saatgut wieder da – und am Mittwoch zusätzlich auf

saatgut-kiste-keimzelle Es gibt wieder Saat­gut von Keimzelle bei Schnittstelle. U.a. diverse spannende Saaten von nicht so gängiger Sorten an Gemüse, Kräuter, Blumen und Saatenmischungen, vieles auch für den Balkon geeignet.
Die Kiste ist beim Depotverkauf in der Urbanstraße da.
Und der Depotverkauf ist immer Montags ab ca. 15 Uhr bis 19 Uhr und z.B. diese Woche Mittwoch, den 06.März zwischen 18-20 Uhr. Die Kiste geht auch immer wieder auf Wanderschaft, das wird dann hier und in der Rundmail verkündet. Und wenn du eine Idee hast wo es sinnvoll wäre mit der Kiste präsent zu sein, gerne einfach ein Mail an Schnittstelle und dann schauen wir.
Kleiner Fehler im Bild, das Saatgut kostet 2,50 pro Tüte

Saatgut-Tausch/Markt im 2000m² – Saatgut-Rebellion am 25.02. ab 16:00

Auch wenn es noch irgendwie Winter ist, macht es ja Sinn, sich schon mal um Saatgut zu kümmern. Deswegen gibt es Ende Februar einen Saatgut-Tausch, bei dem ich voraussichtlich mit der Saatgut-Kiste von Keimzelle stehen werde. Neben dem Verkauf von alten und neuen samenfesten Bio-Sorten für Garten und Balkon und der Tausch- und Schenk-Börse für eigenes Saatgut gibt es ein Programm mit Kurzvorträgen u.a. zur Saatgutgewinnung im eigenen Garten, zu Hülsenfrüchten und zu Saatgutvielfalt; Infos von Initiativen zur Saatguterhaltung; Führungen über den winterlichen Weltacker; die Möglichkeit, sich mit Netzwerken im Weltacker-Club und mit anderen Profigärtner*innen auszutauschen, u.v.m. …

Das ganze ist im Gewächshaus des Botanischen Volkspark Pankow-Blankenfelde, Blankenfelder Chaussee 5, 13159 Berlin-Pankow – www.2000m2.de

Film zu Landlosenbewegung (MST) auf Berlinale

mst-fahne Neben dem Kulinarisches Kino, gibt es auf der Berlinale immer wieder spannenden Filme. Sehr interessant klingt dieses Jahr der Doku-Film Chão über die „Bewegung der Landarbeiter ohne Boden“ (portugiesisch Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem Terra), häufig kurz Bewegung der Landlosen (Movimento dos Sem Terra), abgekürzt MST, in Brasilien.
Der Film läuftt noch am Freitag 15.02.2019 um 14:00 und am Sonntag 17.02.2019 um 16:30, im Delphi Filmpalast.
Aus der Filmbeschreibung der belinale : „Vier Jahre lang dokumentiert Camila Freitas das Leben einer Gruppe landloser Arbeiter*innen im brasilianischen Bundesstaat Goiás. Diese besetzen seit 2015 Teile eines Fabrikgrundstücks und fordern eine Umverteilung des Landes. Chão gibt Einblicke in ihren Alltag zwischen Landarbeit, politischem Aktivismus und Gesprächen über eine mögliche bessere Zukunft. Dabei taucht der Film (mehr…)

DirektKonsum – zum anhören

DirektKonsum-logo Vom Donnerstag, den 13.09. bis Sonnabend, den 15.09. gab es im „Ableger“, in der Oranienstr. 45 in Berlin die Möglichkeit, sich über DirektKonsum und Direkte Ökonomie zu informieren und auch Lebens- und Putzmittel käuflich zu erwerben. ….
Hier könnt ihr ein Interview mit zwei Organisator*innen hören.
Vom 30.11. bis So. 02.12 gibt es jetzt eine weitere Möglichkeit zum Dirketkonsum geben.
Weitere Infos sind unter schnittstelle.blogsport.de.

DirektKonsum (Part 2)

DirektKonsum-Dezember2018 SOLIDARISCH UND DIREKT WIRTSCHAFTEN! INFORMATION – VERKAUF – VERKOSTUNG
Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den »DirektKonsum« – unseren Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen zum zweiten Mal, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann!
Wann → 3 Tage: von Fr. 30.11. bis So. 02.12. 2018, jeweils von 12:oo bis 20:oo Uhr
Wo → »DirektKonsum«, Oranienstr. 45, 1o969 Berlin (c/o Ableger, ehem. „Tante Horst“)
Wer → Mit den Direkthandels-Initiativen: Schnittstelle | SoliOli | SolidariTrade | SoLeKo | vio.me | FairBindung | Interbrigadas | die Backstube | Orangen-Initiative Berlin | union coop // shop collective
Was → In unserem temporären Laden findest du Lebensmittel und andere Produkte aus solidarischem Handel.
Warum → Wir wollen – anstatt Profit – die Interessen von Natur und Mensch in den Mittelpunkt stellen. In Zusammenarbeit mit den Erzeuger*innen unterstützen wir eine faire und nachhaltige Produktion. Entdecke verschiedene Alternativen direkter und gleichberechtigter Zusammenarbeit – im Gespräch mit Vertreter*innen der Initiativen. Wir freuen uns auf dich!
Unterstützt von → das kooperativ | ImWandel | Kunststoffe | NETZ für Selbstverwaltung & Kooperation Berlin-Brandenburg

AKTUELLE INFOS:
facebook-Event

Make Rojava Green Again (Macht Rojava wieder grün):

Unterstützt die Ökologische Revolution in Nordsyrien.
Hinweis auf eine Veranstaltung der FoodCoop Schinke09 und Friedel54 im Exil. Am kommenden Donnerstag den 15.11.2018 kocht die FoodCoop Schinke09 im neuen Kiezladen “Mahalle” in der Waldemarstr. 110, in Berlin Kreuzberg. Ab 19 Uhr gibt es Bio-Essen für einen selbstgewählten Preis. Danach beginnt ein Vortrag zur Kampagne “Make Rojava Green Again” der Internationalistischen Kommune in Rojava, Nordsyrien. Wir hoffen, es entsteht ein fruchtbarer Austausch.
Video-Einführung zum Thema.
Die Website der Kampagne / log makerojavagreenagain.org

27.10. Berlin „Dampf machen für bienenfreundliche Landwirtschaft!“

Protestaktion von Meine Landwirtschaft
bienenfreundliche-landwirtscht-demo „Wichtige Entscheidungen über unser Essen und unsere Landwirtschaft stehen an! Mit der kommenden Reform der EU-Agrarpolitik kann die Agrar- und Ernährungswende gestemmt werden. Doch die Politiker*innen in Berlin und Brüssel drücken sich vor dem entscheidenden Kurswechsel. Das muss sich ändern!
Agrarministerin Julia Klöckner hat versprochen, unsere Insekten zu retten. Jetzt muss sie (mehr…)

DIGITALISIERUNG IN DER LANDWIRTSCHAFT – MIT PAT MOONEY

drohne-in-der-landwirtschaft In Berlin(10. Okt.), Hamburg (11. Okt.) und Köln 12. Okt.),
Smart Farming, Drohnen, per Satellit gesteuerte Traktoren, die Nutzung von Klima- und Wetterdaten durch Big Data oder die Anwendung von synthetischer Biologie: Ist Digitalisierung tatsächlich das neue Wundermittel, um Hungerkrisen und den Verlust der Biodiversität zu beenden oder den Klimawandel zu begrenzen?
Neue Technologien versprechen Effizienzsteigerungen und Nachhaltigkeit bei der Nahrungsmittelerzeugung. Dabei geht es im Kern um das massenhafte Sammeln und Auswerten einer Vielzahl von Daten, die auf den Höfen, (mehr…)