Archiv der Kategorie 'Fundstücke'

25.05. im Haus des Wandels in Heinersdorf-Steinhöfel

Wir müssen reden – (G)lokale Lebensmittelversorgung im Wandel
wandelwoche2019
Aus der Anündigung: „Wir möchten mit euch ins Gespräch kommen. Über Ernährungssouveränität, Konzepte und Ideen aus anderen Regionen und konkrete Handlungsbedarfe und -Optionen vor Ort. Was sind Ernährungsräte und welchen Einfluss können sie auf politische Entscheidungen haben? Wie hängen kleinbäuerliche Landwirtschaft, Klimaschutz, Konsumverhalten, gesunde Ernährung und regionale Arbeitsplätze (mehr…)

Erklärvideo zum Thema Biodiversität ….

leider mit nicht so guter Bildqualität (und in Englisch). Aber da das Thema einfach wichtig ist.

Bundestags-tetition gegen Pestizide

Demo 31.8.2013 Bis zum 1. Mai um 24 Uhr läuft die anti-pestizid-petition beim Bundestag, wenn noch 5000 Unterschriften (Stand 29.05 Mittags) dazu komen, wird der Antraggeben in das Parlament eingeladen.
Ihr könnt euch schnell anmelden, e-mail-adresse reicht. Das ganze geht unter der Adresse epetitionen.bundestag.de

Vortrag zur Kampagne „Free the Soil!“

Am Donnerstag, 21.3., ab 19 Uhr serviert die Foodcoop Schinke09 im Nachbarschaftszentrum Mahalle (Waldermarstr. 110, Nähe Görlitzer Bahnhof) leckeres Bio-Essen gegen Spende. Um 20 Uhr folgt ein Info-Vortrag zur Kampagne „Free the Soil!“, die für Klimagerechtigkeit und gegen die industrielle Landwirtschaft kämpft.
gegen duenger blockade Die industrielle Landwirtschaft ist für über die Hälfte des globalen Ausstoßes an Treibhausgasen verantwortlich, wenn von Rodungen, über Düngung bis Transport alles einberechnet wird. Bisher wurde sie aber im Rahmen der Klimagerechtigkeitsbewegung (mehr…)

Kundgebung am 03.03. in Gedenken an Berta Cáceres …

… und ermordete Menschenrechtsverteidiger*innen weltweit
An diesem Sonntag, 3. März 2019, um 12:00 bis 14:00 Uhr, in Berlin am Pariser Platz/Brandenburger Tor

Der Aufruf: „In der Nacht vom 2. zum 3. März 2016 wurde Berta Cáceres ermordet. Gemeinsam mit den indigenen Lenca kämpfte die Umweltschützerin und
Menschenrechtsverteidigerin für die Erhaltung fundamentaler Rechte in Honduras.
Weltweit stellen sich Menschenrechts- und Umweltaktivist*innen gegen Extraktivismus, Privatisierung und Landraub. (mehr…)

zum neuen Jahr erstmal was praktisches

und oft fragt mensch sich ja wie das mit dem Design zustande gekommen ist und kann dann was praktisches entdecken ;-)

euch einen guten Start in das neue Jahr und vielleicht sehen wir uns mal im Depot oder wenn ich dich / euch beliefere.

Make Rojava Green Again (Macht Rojava wieder grün):

Unterstützt die Ökologische Revolution in Nordsyrien.
Hinweis auf eine Veranstaltung der FoodCoop Schinke09 und Friedel54 im Exil. Am kommenden Donnerstag den 15.11.2018 kocht die FoodCoop Schinke09 im neuen Kiezladen “Mahalle” in der Waldemarstr. 110, in Berlin Kreuzberg. Ab 19 Uhr gibt es Bio-Essen für einen selbstgewählten Preis. Danach beginnt ein Vortrag zur Kampagne “Make Rojava Green Again” der Internationalistischen Kommune in Rojava, Nordsyrien. Wir hoffen, es entsteht ein fruchtbarer Austausch.
Video-Einführung zum Thema.
Die Website der Kampagne / log makerojavagreenagain.org

grüner Hokkaido im Sortiment bei Schnittstelle

Zur Zeit gibt es bei Schnittstelle im Angebot, grünen Hokkaido Kürbiss. Die sind ca. 1,5 – 2,5 kg groß und kosten 2,50 pro kg.
Zum Boots-rennen wie diese Riesenkürbisse (in dem Video) sind die Hokkaido nicht gezüchtet ;-) Sondern auf den gewohnt leckeren Geschmack, aber mit farblichen Variationen, besonders gut geeignet zum backen, da kommt dann der Kontrast zwischen dem orange-farbigen Fruchtfleisch und der satt grünen Schale gut zur Geltung.

Intergalaktische Solidarität und die Rückkehr zu den Gemeingütern: Die ZAD (Zone à Défendre)

Versanstaltung am 15. Oktober 2018, zwischen 1 8:30 – 20:30 Uhr in der Nachbar­schafts­akademie in dem Prinzessinnengarten am Moritzplatz (Berlin)
Die Veranstaltung ist in Englisch. Bei Bedarf wird es eine Flüsterübersetzung geben.
zad-graffity Hier die Einladung, (auf deutsch): „Auf einer 14 Quadratkilometer großen Fläche in Westfrankreich, bekannt als Notre-Dame-des-Landes, wurde eine Welt erbaut, eine Art zu Leben, geformt durch die gemeinsame Bestrebungen und das Wissen um und die Empfänglichkeit für eine Landschaft und ihr Ökosystem. Ein unordentlicher Prozess, der vor 10 Jahren begann, als Klimaaktivist*innen anfingen den Ort zu besetzen, um den Bau eines neuen Flughafens zu verhindern. Diese Aktion wurde bekannt als die Zone à Défendre (die zu verteidigende Zone) oder auch die ZAD. Über die Jahre verwandelte sich der Protest in ein soziales Experiment, als die Menschen damit anfingen, Häuser zu bauen, kollektive Höfe, Brauereien, Werkstätten und Büchereien zu errichten. (Zitat aus Return to the Commons, ein Film von Ryan Powell und Pierre-Eliott Bue).
In diesem Frühjahr schließlich hat die französische Regierung die Pläne für den Flughafen endgültig aufgegeben (mehr…)

DIGITALISIERUNG IN DER LANDWIRTSCHAFT – MIT PAT MOONEY

drohne-in-der-landwirtschaft In Berlin(10. Okt.), Hamburg (11. Okt.) und Köln 12. Okt.),
Smart Farming, Drohnen, per Satellit gesteuerte Traktoren, die Nutzung von Klima- und Wetterdaten durch Big Data oder die Anwendung von synthetischer Biologie: Ist Digitalisierung tatsächlich das neue Wundermittel, um Hungerkrisen und den Verlust der Biodiversität zu beenden oder den Klimawandel zu begrenzen?
Neue Technologien versprechen Effizienzsteigerungen und Nachhaltigkeit bei der Nahrungsmittelerzeugung. Dabei geht es im Kern um das massenhafte Sammeln und Auswerten einer Vielzahl von Daten, die auf den Höfen, (mehr…)