Archiv der Kategorie 'Fundstücke'

Kompost Workshop in Berlin

am 1. März 2017, zwischen 18:00-20:00 Uhr beim Kulturlabor Trial&Error e.V¹. Die eigene Beschreibung des Workshop:“Mache Gartenarbeit möglich, indem du deinen eigenen Boden reich und fruchtbar machst. Alles, was du brauchst, ist Müll, Pflege und ein bisschen Geduld! Wir laden alle ein, Anfänger und Kompost-Gurus, Hausmänner und Farmerinnen, um Teil der Erfahrung und des Wissesaustauschs zu werden! – mit Daniel Mädler“
Program:
1. Teil: – Aufbau eines klassiche Kompost
- Aerobe und (mehr…)

Commons – auch in der Landwirtschaft

Einladung vom Solawi-Projekt Spörgelhof! (Hier wird die Veranstaltung Beworben)
Volksküche und Diskussionsveranstaltung, am 15.Feb. 2017 ab 20h in der Friedelstr.54 (U Herrmannplatz) Berlin Neukölln
Bei dem Regelmäßigen Abend den eine Abholstadtion der SoLaWi Spörgelhof organisiert, geht es diesmal um die Perspektive von Commons und Landwirtschaft.
Der Kapitalismus in der westlichen Welt scheint seine besten Zeiten hinter sich zu haben. Von ökologischer Seite stößt sein Wachstumszwang an Grenzen (z.B. Endlichkeit von Ressourcen, Klimawandel) und auch ökonomisch läuft es selten Rund, denken wir an die Zunahme der sozialen Ungleichheit (mehr…)

Filmvorführung „The true Cost“ mit anschließender Diskussion

Die „Steuerungsgruppe Friedrichshain-Kreuzberg wird fair“, die den Bezirk zur Fairtrade-Town machen möchte und der fair-trade-Laden supermarche-berlin.de zeigt am 7.2. um 19:30 Uhr den Film „The True Cost“ über die Zustände in der konventionellen Textilindustrie im Moviemento in Kreuzberg.

Danach findet eine Diskussion statt: (hier der Einladungstext)
Jeanshosen für 10€? Im Film „The True Cost“ (OmU) erzählt Andrew Morgan die Geschichte des wahren Preises, den wir für billige Mode bezahlen. Er zeigt die prekären und lebensbedrohlichen Arbeitsbedingungen, unter denen unsere Kleidung entsteht und blickt auf unterschiedliche Problematiken anhand der gesamten Ausbeutungskette (mehr…)

mal was andseres zum Jahresabschluss

So, mal wieder Zucker für die Augen, mal wieder was anderes und trotzdem was rund ums Essen.
juten Rutsch und ein gutes 2017

THE CUT from www.carlpendle.com on Vimeo.

Veranstaltung ‚Gewerkschaftskampf und Migration in Andalusien‘

Am Mittwoch, den 14.12.2016, ab 19:00 Vernissage – Gewerkschaftskampf und Migration in Andalusien: Erfahrungen
und Perspektiven der Brigade Gerda Taro 2016 in der Baiz *

ausstellung zu andalusien „Die Brigade „Gerda Taro“ unseres Interbrigadas e.V. reiste im August 2016 nach Andalusien, um mit Hilfe der Andalusischen Gewerkschaft SAT-SOC die Arbeitsbedingungen u.a. in der dortigen Landwirtschaft kennenzulernen und eine mögliche internationalistische Kooperation aufzubauen.
Es ist noch nicht lange her, als wir 2013 das erste Mal eine Brigade in den Süden Spaniens nach Andalusien organisierten. Die prekären Arbeits- und Lebensumstände der oftmals eingewanderten Arbeiter*innen sind nach wie vor schockierend. Als Tagelöhner*innen, inzwischen meist mit Papieren und Arbeitserlaubnis, leben sie gesellschaftlich ausgegrenzt (mehr…)

Vortrag und Demo in Berlin: Kaffee braucht keine Kapseln!

hier geht und gibt es ja fairer gehandelten Kaffee und Espresso, (Infos zum Depotverkauf) und auch immer wieder Infos zu nicht fairen Cafe. Nun macht am Wochenende die Organisation regenwald.org am Freitag eine Infoveranstaltung zu Aluminiumkapseln von Nestle und die Auswirkungen auf die Umwelt. Am Samstag gibt es dann ein Protestpicknick vor Nespresso. Das ist unterstützenswert.
Hier nun ihre Einladung dazu:
Die bunten Kaffeekapseln aus Aluminium, die Nespresso in seinen „Boutiquen“ verkauft, sind eine wahre Umweltsünde: Um das Metall zu gewinnen, werden riesige Waldgebiete zerstört und Megastaudämme (mehr…)

Freier Weizen statt Konzerngetreide!

Wie so oft, kann mensch die Frage aufwerfen, ob das die Aktionsform ist, die ……. Egal, die Frage ist ob es das ein-zigste ist was mensch tut und gerade bei Saatgut sind zwei Felder wichtig in denen auch was zu tun, politischer Druck auch auf anderen Ebenen und nicht zu vernachlässigen, der eigene Konsum¹
keks-gegen-bayer
zum Aufruf der Aktion von aktion-agrar.de :
Die Bundesregierung unterstützt Saatgutriesen wie Bayer und Syngenta zur Zeit intensiv bei der Züchtung von Hybridweizen. Das neue Gentechnikgesetz vereinfacht Zulassung von gentechnisch veränderten Pflanzen, statt sie zu erschweren. Das muss aufhören! Unterzeichnen Sie hier unseren Appell an Forschungsministerin Wanka und Agrarminister Schmidt:
Sehr geehrte Frau Ministerin, sehr geehrter Herr Minister,
Sie verfolgen bei der Züchtung von Weizen und Zulassung von gentechnisch veränderten Pflanzen (mehr…)

Buchtip – Die Welt reparieren

Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis
Das wurde gerade über diverse Kanäle beworben, da das Vorläuferbuch ‚Stadt der Commonisten‘ ein Spannender Bildband ist, und dieses Buch als anschließende Werk beschrieben wird, soll hier mal darauf hingewiesen werden. (aus der Selbstbeschreibung)
buch-diy-die-welt-reparieren Weltweit entstehen immer mehr Initiativen des Selbermachens, in denen eine Vielfalt von Anliegen und Problemen kollektiv bearbeitet werden. In diesen – jenseits von Markt und Staat angesiedelten – kollaborativen Zusammenhängen wird ein basisdemokratisch orientiertes Verständnis von Zusammenleben und Urbanität erprobt und zugleich nach ökologisch und sozial sinnvollen Lösungen für grundlegende Formen der Versorgung mit Nahrungsmitteln, (mehr…)

„Globale Gerechtigkeit auch in der digitalen Welt“

Klingt sehr spannend und auch wenn es bei der Veranstaltung nicht um solidarische Ökonomie, Saatgut und dergleichen handelt, kann sie hier beworben werden.
Bei der veranstaltungsreise gibt es einen Halt in Berlin und zwar am 5.Oktober ab 19 Uhr,in der Regenbogenfabrik, Lausitzer Str. 22 – Kreuzberg
Konsequenzen der Smartifizierung unseres Lebens
Mit: Lina Ben Mhenni war als Bloggerin in der Revolte in Tunesien aktiv. Sie setzt sich kritisch mit den damaligen Erfahrungen der Mobilisierung über soziale Medien auseinander. Wie abhängig sind wir im Ausnahmezustand von der Manipulierbarkeit und der Verfügbarkeit sozialer Medien. Was heißt das für unser politische Organisierung in „weniger bewegten“ Zeiten?
Anivar Aravind organisiert in Indien Widerstand gegen Facebooks neokolonial beschränktes „Umsonst-Internet“ – mit Erfolg: Facebook (mehr…)

symbolische Landbesetzung für sinnvollere Landverteilung

Tanz ums Land – Landbesetzung
Am Samstag (23.07.) wird es nördlich von Eberswalde eine symbolische Landbesetzung geben, organisiert von diversen agrarpolitischen Vereinen und jungen Landwirt_innen. Es geht um eine sinnvollere Umverteilung des verfügbaren Landes in Bundeshand an junge landwirtschaftlich aktive Menschen, nachdem ein großer Agrarkonzern, die KTG-Agrar, insolvent gegangen ist.
Es handelt sich um eine symbolische Landbesetzung, um darauf aufmerksam zu machen, dass Agrarland nicht zum Spekulations- oder Anlagenobjekt großer Unternehmen werden darf, sondern unsere Lebensgrundlage darstellt. Und diese ist tatsächlich, im Zuge der Landwirtschaftsintensivierung, erheblich in Gefahr.

Programm:
ab 14:00 Zelte und Infrastruktur aufbauen
16:00 Der Brunch lebt von den Leckereien, die alle mitbringen
17:00 Protestaktion und Infoveranstaltung (mehr…)