Archiv der Kategorie 'solidar-ökonomie'

Neue Pasta Sorten bei Schnittstelle

eliche-fusilli-bunt So langsam wird Schnittstelle zum Pasta-fach-handel, bzw. die Auswahl der Sorten wird immer grösser. Mt der letzten Lieferung von Iris-Pasta gibt es nun 3 neue Sorten bei Schnittstelle.
Da gibt es nun 500 gr. abgepackt, Eliche Tri Colori – drei farbige Fusilli für 1,80€ die Packung. Nett Legende zu Fusilli / Eliche gibt es auf Wikipedia .
mezze-maniche-grosspack Auch bei den Großpackungen gibt es nun zwei neue Sorten, einmal große Halbe Röhren – Mezze Maniche und Ditali Piccoli Rigati das sind kleine kurze Hohlnudeln mit einer Sternförmigen Außenform. Da kostet der 5 Kg Sack wie immer 11,25€
detalini-pasta

*Rechtsformen und Finanzierung für Hausprojekte*

Tagesseminar, nächste Termine: Sa., 16. Juli 2016 (Anmeldung bis 15. Juni*), und Sa. 27. August 2016 (Anmeldung bis 20. Juli*), jeweils 11-18h, Berlin-Kreuzberg. Referentin: *Elisabeth Voß*

Das Tagesseminar vermittelt Grundlagenwissen und richtet sich an Gründungsinteressierte und BewohnerInnen von Hausprojekten, die mehr
über Organisation / Rechtsformen und Finanzierung wissen möchten, und nicht über die finanziellen Mittel verfügen, sich einer gutbetuchten
Baugemeinschaft anzuschließen, oder die dies aus grundsätzlichen Erwägungen nicht möchten.

An einem Tag kann nur ein kleiner Einblick in das komplexe Themenspektrum gegeben werden. Das Ziel des Tagesseminars ist es (mehr…)

Rechtsformen und Finanzierung für Hausprojekte

Tagesseminar, nächster Termin: Sa., 16. April 2016, 11-18h, Berlin-Kreuzberg.
Das Tagesseminar richtet sich an Gründungsinteressierte und BewohnerInnen von Hausprojekten, die mehr über Organisation / Rechtsformen und Finanzierung wissen möchten, und nicht über die finanziellen Mittel verfügen, sich einer gutbetuchten Baugemeinschaft anzuschließen, oder die dies aus grundsätzlichen Erwägungen nicht möchten.
An einem Tag kann nur ein kleiner Einblick in das komplexe Themenspektrum gegeben werden. Das Ziel des Tagesseminars ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, (mehr…)

Bio-Div-abo-Kampagne – 60 Abo’s wären super ;-)

Hallo am Bio-Diversitäts-Abo Interesierte,

nun ist das Biodiversitäts-Abo schon fast vier Jahre alt, eine gewisse Routine in der Planung, im Packen und allen Arbeiten drumherum ist eingetreten. Auch das Ausliefern und die Zusammenarbeit mit den Gärtner*innen, der Backstube und den Mostereien hat sich eingespielt …… alles in allem läuft es gut. Was ich von euch an Feedback bekomme, ist geprägt von Zufriedenheit, was mir auch den Eindruck vermittelt, dass es ein sinnvolles Projekt ist.
Eine Grundidee war, im kleinen mehr Diversität zu fördern – vermutlich im globalen Kontext gesehen, Kleinkram. Aber ihr kennt das: Wenn viele Menschen auf der Welt viele kleine Schritte machen ……..
Mit derzeit ca. 35-40 Abos ist es ein guter Anfang. Ein Brot aus ‚historischem‘ Getreide gebacken im Backstuben-Sortiment, monatlich für Abonehmer*innen (mehr…)

Veranstaltung zu Indien mit zwei Filme, einer zu einem selbstorganisierten Krankenhaus

Am Sonntag den 8. November, 18.00 Uhr, gibt es im Regenbogenkino (Lausitzer Str. 22, 10999 Bln) eine Filmvorführung und Diskussion. Mit zwei Filmen des indischen Filmemachers Ajay T.G.: „Aah…“ (Hindi/Engl. mit dt. UT | 26 min) und „First Cry“ (Hindi/ Chhattisgarhi/ Bengali/ Engl. mit engl. UT | 52 min).
In „Aah“ berichten Arbeiter*innen aus dem ACC-Zementwerk in Jamul über ihre Ausbeutung und darüber wie das Unternehmen Gesetze missachtet und Vereinbarungen ignoriert. Die Arbeiter*innen haben sich in der Gewerkschaft PCSS organisiert und kämpfen seit mehr als 20 Jahren für eine Festanstellung. Aktuell steht das Zementwerk kurz vor der Schließung. Gleich nebenan wird ein neues Werk errichtet. HolcimLafarge, der Mutterkonzern von ACC, möchte die Gelegenheit nutzen, sich der alten widerspenstigen Leiharbeiter*innen-Belegschaft zu entledigen.
„First Cry“ erzählt die Geschichte eines selbstorganisierten Krankenhauses. Zu Wort kommen Leute, die es am Laufen halten. Sie sprechen darüber wie sie die anfallenden Arbeiten organisieren und warum es Sinn macht, solch ein Gesundheitsprojekt in eine Bewegung einzubetten. (mehr…)

Soli-Lambrusco bei Schnittstelle

Ora e Sempre Resistenza!
soli-lambrusco Ora e Sempre — jetzt und immer. Gemeinsam kämpfen, leben, ­feiern. Gemeinsam erinnern an den antifaschistischen Widerstand der italienischen Resistenza. Für ein solidarisches Miteinander.
Der Soli-Lambrusco ist ein prickelnder, trockener Wein aus Reggio Emilia. Er wird von der genossenschaftlich organisierten Cantina Puianello biologisch erzeugt und vegan gefiltert. Und weil antifaschistische Arbeit auch Geld kostet, geht der Gewinn an das Geschichtsinstitut Istoreco.
Istoreco – ursprünglich ein Dokumentationsarchiv der Resistenza – engagiert sich in Erinnerungspolitik, antirassistischer Jugendarbeit und internationalem Kulturaustausch. Darüber hinaus organisiert es einmal im Jahr die Sentieri Partigiani, die Wanderungen entlang der Orte des italienischen Widerstandes in der Provinz Reggio Emilia.

Mehr Informationen zum Projekt, Vertrieb und zu geplanten Veranstaltungen findet Ihr bald auf soli-lambrusco.de.
Zur Zeit kann er schon bei Schnittstelle in Berlin und in Kassel bei: saftmobil und im schmackes gekauft werden.

1312 – Punk-werbe-Video

Auch wenn der Punk-Rock-Polit-Proll-style nicht so zu Schnittstelle passt, die Idee ist witzig, das Kollektiv total nett, das Pilsz lecker und Videos gehören hier zum Blog.

Zur zeit gibt es drei Sorten Bier vom Kollektiv im Depotverkauf, das Pilsz, Red Oat Ale und Bloom’s Beer.

Venezolanische Kooperative Cecosesola in Gefahr

Es geht um die Würde der Kooperativenbewegung, Die Kooperative Cecosesola in Barquisimeto, der Hauptstadt des venezolanischen Bundesstaates Lara, besteht seit 48 Jahren. Sie betreibt mehrere Gemüsemärkte, ein Gesundheitszentrum und ein Bestattungsinstitut. Durch eine Änderung der Steuergesetze ist nun ihre Existenz gefährdet.
Ein Artikel in der CONTRASTE 370, Juli/August 2015, online veröffentlicht bei OYA
Ein Video zu den Protesten

Mehr Infos zu Cecosesola (incl. dtsch. Untertitel zum Video).

Infoveranstaltung zur Solidarischen Landwirtschaft in der Dezentrale

Am Dienstag, den 24. Februar 2015 um 19.30 gibt es eine Infoveranstaltung zur SoLaWi im Teeladen „Chasinho*
Aus der Einladung :Gast des Abends ist Angelika Fietze-Glawe, Bäuerin des Biohofs Luch Gärtnerei im Havelland. So sieht das Programm aus:
- Das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft
- Vorstellung im Detail: Unsere eigene SoLaWi, wie schaut ein Erntekorb aus? (mehr…)

Kommune-buch-Lesung „Utopie – gemeinsam – Leben“

kommune-buch-klein Hans von der Kommune „Kommurage“ (Wendland) und Richy von der ASk-Berlin (Antifaschistische Stadtkommune Berlin) werden das neue Kommunebuch vorstellen.

Zwei Themen werden im Mittelpunkt stehen:
- Was verbindet uns, was hält uns zusammen ?

- Fairer Tausch oder alles im freien Fluss ?

Innenblick – Aussenblick
Ein Blick in das innere der Kommune und ein Ausblick auf die Möglichkeiten über das Inseldasein hinaus zu denken.
Hier ein kurzer Einblick ins Buch: Bereits in den 1970er Jahren wurden Kommunen gegründet, in denen gemeinschaftlich gelebt, anders gewirtschaftet und kollektiv gearbeitet wird. Es entstanden Orte, an denen Menschen Geld teilen, Produktionsmittel (mehr…)