Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

Kundgebung am 03.03. in Gedenken an Berta Cáceres …

… und ermordete Menschenrechtsverteidiger*innen weltweit
An diesem Sonntag, 3. März 2019, um 12:00 bis 14:00 Uhr, in Berlin am Pariser Platz/Brandenburger Tor

Der Aufruf: „In der Nacht vom 2. zum 3. März 2016 wurde Berta Cáceres ermordet. Gemeinsam mit den indigenen Lenca kämpfte die Umweltschützerin und
Menschenrechtsverteidigerin für die Erhaltung fundamentaler Rechte in Honduras.
Weltweit stellen sich Menschenrechts- und Umweltaktivist*innen gegen Extraktivismus, Privatisierung und Landraub. (mehr…)

Saatgut-Tausch/Markt im 2000m² – Saatgut-Rebellion am 25.02. ab 16:00

Auch wenn es noch irgendwie Winter ist, macht es ja Sinn, sich schon mal um Saatgut zu kümmern. Deswegen gibt es Ende Februar einen Saatgut-Tausch, bei dem ich voraussichtlich mit der Saatgut-Kiste von Keimzelle stehen werde. Neben dem Verkauf von alten und neuen samenfesten Bio-Sorten für Garten und Balkon und der Tausch- und Schenk-Börse für eigenes Saatgut gibt es ein Programm mit Kurzvorträgen u.a. zur Saatgutgewinnung im eigenen Garten, zu Hülsenfrüchten und zu Saatgutvielfalt; Infos von Initiativen zur Saatguterhaltung; Führungen über den winterlichen Weltacker; die Möglichkeit, sich mit Netzwerken im Weltacker-Club und mit anderen Profigärtner*innen auszutauschen, u.v.m. …

Das ganze ist im Gewächshaus des Botanischen Volkspark Pankow-Blankenfelde, Blankenfelder Chaussee 5, 13159 Berlin-Pankow – www.2000m2.de

Winterbasar in der Regenbogenfabrik

So., 16.12.18 | 14 bis 19 Uhr | Regenbogenhof
Schnittstelle ist auch wieder vor Ort mit einem Stand vertreten -)
plakat-winterbasar So bunt und anders wie die Regenbogenfabrik, ist auch unser Winterbasar. Wir verbinden „Feierliches“ mit „Feiern“. Und wer schon mal bei uns war weiss, dass dies kein Widerspruch ist.
Wir laden ein zum stimmungsvollen Hoffest, mit Köstlichkeiten vom Grill und aus der Kantine, leckeren Kuchen gebacken von den NachbarInnen aus dem Kiez, Glühwein und warmem Apfelsaft, (mehr…)

DirektKonsum – zum anhören

DirektKonsum-logo Vom Donnerstag, den 13.09. bis Sonnabend, den 15.09. gab es im „Ableger“, in der Oranienstr. 45 in Berlin die Möglichkeit, sich über DirektKonsum und Direkte Ökonomie zu informieren und auch Lebens- und Putzmittel käuflich zu erwerben. ….
Hier könnt ihr ein Interview mit zwei Organisator*innen hören.
Vom 30.11. bis So. 02.12 gibt es jetzt eine weitere Möglichkeit zum Dirketkonsum geben.
Weitere Infos sind unter schnittstelle.blogsport.de.

DirektKonsum (Part 2)

DirektKonsum-Dezember2018 SOLIDARISCH UND DIREKT WIRTSCHAFTEN! INFORMATION – VERKAUF – VERKOSTUNG
Hast du keine Lust mehr, mit deinem Einkauf zur Ausbeutung von Mensch und Natur beizutragen? Dann komm vorbei und erkunde den »DirektKonsum« – unseren Laden für solidarischen Handel. Wir zeigen zum zweiten Mal, dass anders Wirtschaften möglich ist. Und wie lecker das sein kann!
Wann → 3 Tage: von Fr. 30.11. bis So. 02.12. 2018, jeweils von 12:oo bis 20:oo Uhr
Wo → »DirektKonsum«, Oranienstr. 45, 1o969 Berlin (c/o Ableger, ehem. „Tante Horst“)
Wer → Mit den Direkthandels-Initiativen: Schnittstelle | SoliOli | SolidariTrade | SoLeKo | vio.me | FairBindung | Interbrigadas | die Backstube | Orangen-Initiative Berlin | union coop // shop collective
Was → In unserem temporären Laden findest du Lebensmittel und andere Produkte aus solidarischem Handel.
Warum → Wir wollen – anstatt Profit – die Interessen von Natur und Mensch in den Mittelpunkt stellen. In Zusammenarbeit mit den Erzeuger*innen unterstützen wir eine faire und nachhaltige Produktion. Entdecke verschiedene Alternativen direkter und gleichberechtigter Zusammenarbeit – im Gespräch mit Vertreter*innen der Initiativen. Wir freuen uns auf dich!
Unterstützt von → das kooperativ | ImWandel | Kunststoffe | NETZ für Selbstverwaltung & Kooperation Berlin-Brandenburg

AKTUELLE INFOS:
facebook-Event

Make Rojava Green Again (Macht Rojava wieder grün):

Unterstützt die Ökologische Revolution in Nordsyrien.
Hinweis auf eine Veranstaltung der FoodCoop Schinke09 und Friedel54 im Exil. Am kommenden Donnerstag den 15.11.2018 kocht die FoodCoop Schinke09 im neuen Kiezladen “Mahalle” in der Waldemarstr. 110, in Berlin Kreuzberg. Ab 19 Uhr gibt es Bio-Essen für einen selbstgewählten Preis. Danach beginnt ein Vortrag zur Kampagne “Make Rojava Green Again” der Internationalistischen Kommune in Rojava, Nordsyrien. Wir hoffen, es entsteht ein fruchtbarer Austausch.
Video-Einführung zum Thema.
Die Website der Kampagne / log makerojavagreenagain.org

27.10. Berlin „Dampf machen für bienenfreundliche Landwirtschaft!“

Protestaktion von Meine Landwirtschaft
bienenfreundliche-landwirtscht-demo „Wichtige Entscheidungen über unser Essen und unsere Landwirtschaft stehen an! Mit der kommenden Reform der EU-Agrarpolitik kann die Agrar- und Ernährungswende gestemmt werden. Doch die Politiker*innen in Berlin und Brüssel drücken sich vor dem entscheidenden Kurswechsel. Das muss sich ändern!
Agrarministerin Julia Klöckner hat versprochen, unsere Insekten zu retten. Jetzt muss sie (mehr…)

13. Oktober 2018 – Alexanderplatz: Demo #unteilbar

Muss mensch dazu mehr schreiben, ich denke nicht, ……..
unteilbar-logo Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung Auftakt 12:00 Uhr Demonstration: 13:00 Uhr. Für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit! Für ein solidarisches und soziales Miteinander statt Ausgrenzung und Rassismus! Für das Recht auf Schutz und Asyl – Gegen die Abschottung Europas! Für eine freie und vielfältige Gesellschaft! Solidarität kennt keine Grenzen!
Der Aufruf bei unteilbar.org

Intergalaktische Solidarität und die Rückkehr zu den Gemeingütern: Die ZAD (Zone à Défendre)

Versanstaltung am 15. Oktober 2018, zwischen 1 8:30 – 20:30 Uhr in der Nachbar­schafts­akademie in dem Prinzessinnengarten am Moritzplatz (Berlin)
Die Veranstaltung ist in Englisch. Bei Bedarf wird es eine Flüsterübersetzung geben.
zad-graffity Hier die Einladung, (auf deutsch): „Auf einer 14 Quadratkilometer großen Fläche in Westfrankreich, bekannt als Notre-Dame-des-Landes, wurde eine Welt erbaut, eine Art zu Leben, geformt durch die gemeinsame Bestrebungen und das Wissen um und die Empfänglichkeit für eine Landschaft und ihr Ökosystem. Ein unordentlicher Prozess, der vor 10 Jahren begann, als Klimaaktivist*innen anfingen den Ort zu besetzen, um den Bau eines neuen Flughafens zu verhindern. Diese Aktion wurde bekannt als die Zone à Défendre (die zu verteidigende Zone) oder auch die ZAD. Über die Jahre verwandelte sich der Protest in ein soziales Experiment, als die Menschen damit anfingen, Häuser zu bauen, kollektive Höfe, Brauereien, Werkstätten und Büchereien zu errichten. (Zitat aus Return to the Commons, ein Film von Ryan Powell und Pierre-Eliott Bue).
In diesem Frühjahr schließlich hat die französische Regierung die Pläne für den Flughafen endgültig aufgegeben (mehr…)

DIGITALISIERUNG IN DER LANDWIRTSCHAFT – MIT PAT MOONEY

drohne-in-der-landwirtschaft In Berlin(10. Okt.), Hamburg (11. Okt.) und Köln 12. Okt.),
Smart Farming, Drohnen, per Satellit gesteuerte Traktoren, die Nutzung von Klima- und Wetterdaten durch Big Data oder die Anwendung von synthetischer Biologie: Ist Digitalisierung tatsächlich das neue Wundermittel, um Hungerkrisen und den Verlust der Biodiversität zu beenden oder den Klimawandel zu begrenzen?
Neue Technologien versprechen Effizienzsteigerungen und Nachhaltigkeit bei der Nahrungsmittelerzeugung. Dabei geht es im Kern um das massenhafte Sammeln und Auswerten einer Vielzahl von Daten, die auf den Höfen, (mehr…)