Archiv der Kategorie 'Videos /Film'

Saatgut – So klein und doch so wichtig!

Dieser Artikel ist von Anne Schweigler, Kampagne für Saatgut-Souveränität, geschrieben und in der Contraste erschienen. Besten Dank das er hier veröffentlicht werden kann.

Der Frühling kommt und damit die Zeit der Aussaaten und der Vorbereitungen für den Garten und die Äcker. Dafür braucht es das passende Saatgut. Seitdem vor ca. 100 Jahren die »industrielle Revolution« auch die Landwirtschaft und den Gartenbau weltweit immer mehr industrialisiert hat, wird das nötige Saatgut immer mehr von Saatgut-Konzernen, die heute vor allem Chemie-Konzerne sind, hergestellt und verkauft. Das ist für sie eine profitsichere Sache, denn ohne Saatgut können keine Lebensmittel angebaut werden und Essen brauchen wir immer.
In den letzten 100 Jahren verfolgten diese Konzerne auf drei Ebenen erfolgreich ihr Ziel, den kommerziellen Markt für Saatgut auszubauen und im Sinne ihrer Interessen zu sichern.
Die erste Ebene zielt auf eine technologische Abhängigkeit und besteht in der Entwicklung von Hybrid- Sorten, die nicht nachgebaut werden können. Hybrid-Sorten bringen im ersten Jahr eine besonders große Ernte (Hochertragssorten), (mehr…)

„Zeit für Utopien“ Film & Diskussion

zeit-fuer-utopien-film Am Sa., 1.6.19 um 20 Uhr lädt Fairbindung zu einem Filmabend in das| RegenbogenKino.
Zum Aktionstag „Gutes Leben für alle – Global Degrowth Day“ am 1. Juni zeigen wir den Film „Zeit für Utopien“.
Im Anschluss kommen wir mit einer Protagonistin aus dem Film ins Gespräch.
Der Eintritt kostet nach eigenem Ermessen 4-6 €.
Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Erklärvideo zum Thema Biodiversität ….

leider mit nicht so guter Bildqualität (und in Englisch). Aber da das Thema einfach wichtig ist.

Video-abend rund um Solidarischen Wirtschaften

Morgen am Donnerstag, 28. März 2019 um 20h, in der Werketage im Gewerbehof Saarbrücker¹ zeigt das DirektKonsum Solihandels-Netzwerk, ein paar kurze Filme. Gestartet wird mit dem Film „Vom Bestattungsunternehmen zum Krankenhaus“ über die seit 1967 bestehende Kooperative Cecosesola in Venezuela, die u.a. große Gemüsemärkte betreibt (26 Min.),(hier ein wenig mehr dazu). Und (mehr…)

Film zu Landlosenbewegung (MST) auf Berlinale

mst-fahne Neben dem Kulinarisches Kino, gibt es auf der Berlinale immer wieder spannenden Filme. Sehr interessant klingt dieses Jahr der Doku-Film Chão über die „Bewegung der Landarbeiter ohne Boden“ (portugiesisch Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem Terra), häufig kurz Bewegung der Landlosen (Movimento dos Sem Terra), abgekürzt MST, in Brasilien.
Der Film läuftt noch am Freitag 15.02.2019 um 14:00 und am Sonntag 17.02.2019 um 16:30, im Delphi Filmpalast.
Aus der Filmbeschreibung der belinale : „Vier Jahre lang dokumentiert Camila Freitas das Leben einer Gruppe landloser Arbeiter*innen im brasilianischen Bundesstaat Goiás. Diese besetzen seit 2015 Teile eines Fabrikgrundstücks und fordern eine Umverteilung des Landes. Chão gibt Einblicke in ihren Alltag zwischen Landarbeit, politischem Aktivismus und Gesprächen über eine mögliche bessere Zukunft. Dabei taucht der Film (mehr…)

Film über eine Fabrikbesetzung

Lip – Puisqu‘on vous dit que c‘est possible ! Am Sonntag, 16.9., 19:00 Uhr, im Lichtblickkino, Prenzlauerberg – Berlin.
Im Juli 1974 eskalierte der Arbeitskampf in der Uhrenfabrik Lip in Besançon. Die Arbeiter*innen besetzten kurzerhand ihre Fabrik und führten diese selbstverwaltet weiter. Ihr Beispiel machte Schule und gilt bis heute als eines der wichtigsten Lehrbeispiele für die Funktion und Möglichkeiten der Arbeiter*innenselbstverwaltung. (mehr…)

“Pioniere einer neuen sozialen Ökonomie in Griechenland? Aufbrüche, Eindrücke und Reflexionen”

Im Rahmen der Solioli-Kampagne, gibt es nächste Woche eine Veranstaltung.
Wir wollen uns darüber auszutauschen, was aus den verschiedenen Aufbrüchen und solidarischen Bewegungen, die aus der Krise heraus überall in Griechenland entstanden sind, geworden ist.
Fred Plassmann und Jaromir Schmidt werden Ausschnitte aus ihrem Dokumentarfilm „Rethink 2017″ zeigen und von ihrer Vater-Sohn-Tour über das griechische Festland und ihren zahlreichen Begegnungen mit Kooperativen, Initiativen und Menschen erzählen.
Die Fotografin Sibylle Hofer wird von ihren Eindrücken zum City Plaza Hotel, einer selbstverwalteten Unterkunft von Geflüchteten in Athen, berichten und Fotos zeigen.
Solidaritätsinitiativen aus Berlin werden ihre aktuellen Aktivitäten mit Bezug auf Griechenland kurz vorstellen und für Fragen und Gespräche in kleineren Runden zur Verfügung stehen.

Ort: Kulturkantine, auf dem Gelände des Gewerbehofs Saarbrücker Str. 24, Prenzlauer Berg, U-Bhf. Senefelder Platz

Zeit: 31. Mai 2018, Beginn: 19.oo Uhr

Cinéma Klassenkampf #11

Am Mittwoch, 23.5., ab 20:30Uhr dreht sich im Lichtblickkino, (Kastanienallee 77, 10435 Berlin – Prenzlauer Berg) alles um „Kooperativen in Berlin“.
Hier die Einladung: „Wir haben Menschen eingeladen, die in Berlin Kooperativen gegründet haben und wollen wissen, wie sie arbeiten und ob sie mit ihrer Entscheidung zufrieden sind. Ist es eine gangbare Alternative zur herkömmlichen Lohnarbeit, in Kooperativbetrieben zu arbeiten? Arbeiten sie tatsächlich selbstorganisiert und basisdemokratisch?

Als Einleitung ins Thema zeigen wir der Film »Vom Bestattungsunternehmen zum Krankenhaus« über den Kooperativenverbund Cecosesola in Venezuela.

Gäste u.a. sind: Dr. Pogo (Ladenkollektiv), La Stella Nera (Pizzeria), Fahrwerk (Kurierkollektiv), union coop (Föderation von Kollektivbetrieben)“

Regenbogen, fux – und auch die Lause?

Ein Austausch über kollektives Arbeiten und sich Einmischen in selbstverwalteten Gebäuden
Am Donnerstag den 29.3.2018, veranstaltung fängt um 19.30 Uhr an, im Kino Regenbogenfabrik, Lausitzer Str. 22, 10999 Berlin
lause-bleibt Die Regenbogenfabrik in Berlin-Kreuzberg versammelt nun schon seit weit über 30 Jahren soziale Projekte, Kino, Hostel, Fahrradwerkstatt und vieles mehr unter einem Dach. Die fux eG in Hamburg-Altona gibt es erst seit 2013 – als genossenschaftlich betriebener Produktionsort für Kunst, Kultur, kleine Firmen sowie soziale Organisationen. Beide Projekte verstehen sich als Teil einer alternativen Stadtkultur und auch als Teil einer Bewegung gegen Gentrifizierung und für das Recht auf Stadt. Sie bieten Raum für weniger wohlhabende Projekte und Gewerbe, für Austausch untereinander, und für diverse politische Protestformen.
Wir von der Lausebleibt aus der Lausitzer Str. 10/11 laden beide Projekte und die Nachbarschaft zum Austausch ein. Wir kämpfen derzeit selbst dafür, das Gebäude (mehr…)

*FREE LUNCH SOCIETY, Komm komm Grundeinkommen*

am Donnerstag dem 1. Februar 2018 in den Eva-Lichtspielen um20:15 Uhr, in Anwesenheit von Christian Niemitz-Rossant und Elisabeth Voss
Tickets können ab sofort telefonisch bestellt werden: 030 922 55 305
Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion im Anschluss an die Vorstellung!
grundeinkommen-film Wie könnte eine Gesellschaft mit Bedingungslosem Grundeinkommen funktionieren? Würden wir ohne die tägliche Verrichtung einer
Erwerbsarbeit faul vor dem Fernseher verkümmern oder würden wir, frei von zeitraubenden Zwängen, ganz neue kreative und gemeinnützige Energien entwickeln? In der Dokumentation „Free Lunch Society“ beschäftigt sich Filmemacher Christian Tod mit den Möglichkeiten und Hintergründen des Bedingungslosen Grundeinkommens, das vor wenigen Jahren noch als völlige Utopie galt, inzwischen aber immer mehr (mehr…)