Hallo Freund*innen, Saft- und Pastagenieser*innen, Gärtner*innen vor der Winterpause und Konsum-kritiker*innen,

der Winter ist da, die Tage sind voll diesig und kalt, es gibt Weihnachtsgebäck in den (Bio-)Läden, im Umfeld wird sich über wer-ist-wo-während-der freien-Tage unterhalten und überall weihnachtet es sehr … . Da wird es Zeit für eine letzte Rundmail von Schnittstelle für dieses Jahr.

Diesmal mit den Themen:
>>>>> 0. Hallo allerseits, (habt ihr schon gelesen)
>>>>> 1. Schnittstelle – Neues / Markt / Winterpause
>>>>> 2. Weihnachtszeit = SchokoladenZeit
>>>>> 3. ‚Hacke und Hobel‘ Party am 13.12.2014
>>>>> 4. Keine Zusammenarbeit mit der mexikanischen Polizei!
>>>>> 5. Wir haben es satt! – Demo
>>>>> 6. Nyeleni Bildungstagen, 18.-20. Januar bei Berlin

>>>>> 1. Schnittstelle – Neues
Nun endlich für euch im Depot: das Gruit-Bier vom Berliner Bier-Brau-Kollektiv. Das “1312 Herbst Gruit” enthält nur ganz wenig Hopfen, dafür aber den “Gruit” = ganz viele Kräuter (Gagel, Süssholzwurzel, Salbei, Rosmarin, Thymian, Fenchel, Spitzwegerich, Schafsgarbe, Wacholderbeeren). Die halb Liter Flasche kostet 2,80 €.

> Schnittstelle go’s Wintermarkt in der Regenbogenfabrik!
Am 14. Dezember von 14 bis 19 Uhr gibt es ein Winterhoffest mit Köstlichkeiten vom Grill und aus der Kantine, leckeren Kuchen gebacken von den NachbarInnen im Kiez, Glühwein, Punsch und Kakao mit oder ohne Schuss im Café.
Dazu könnt ihr die Arbeiten der Holzwerkstatt bestaunen und auch selbst basteln. Wer noch Weihnachtsgeschenke braucht, findet die vielleicht am Kunsthandwerk-Stand oder beim Schnittstellen-Stand.
Und auch die Kultur kommt nicht zu kurz mit Musik, Kino und Info-Ständen. Um 16 Uhr begrüßen wir „The Wildfires“ Paul Bonin (London, UK) und Liz Carlton (Tennessee, USA).

> Schnittstelle macht Winterpause vom 12.12. bis zum 5.1.15!
Falls ihr Vorräte für die Feiertage anlegen wollt oder noch Geschenke braucht (warum nicht mal T-Shirts, Salinas Salz, Schafsmilchlikör oder griechisches Olivenöl (für das Getriebe der Bewegung…)), dann jetzt schnell melden oder zum Wintermarkt Regenbogen Fabrik kommen.

Ab dem 5.1.2015 geht es dann mit ein paar Neuerungen weiter: einem wöchentlichen Depotverkauf, einer übersichtlicheren Internetseite (wird gerade bearbeitet) und mit: TATATTARAAAA – Trommerwirbel-Tusch – einer
„Online-Vorbestell-Funktion“. Voraussichtlich geht Schnittstelle damit im Januar online – Schnittstelle informiert euch, wenn es soweit ist …

>>>>> 2. Weihnachtszeit, SchokoladenZeit
Es gibt gerade eine europäische Kampagne für faire Schokolade, mit u.a. einer Online-Petition. Irgendwie passt das ja ganz gut zu Weihnachten, da in dieser Zeit oft viel Schokolade gegessen wird. Also gerne durchlesen,
unterschreiben und bewusster konsumieren! Hier gibt’s die Petition: http://de.makechocolatefair.org/
http://de.makechocolatefair.org/#node-webform-full-group-petitionbox

>>>>> 3. ‚Hacke und Hobel‘ – Party am 13.12.2014
Das Handwerkskollektiv ‚Hacke und Hobel‘ lädt ein zum kollektiv feiern: (aus ihrem Flyer) „…nach gut einem jahr zäher plenas, vielerlei beratung, allerlei bedenken, müssen/wollen, einfach mal alles liegen lassen, um dann wieder voll durchzustarten, nun haben wir es endlich (fast) geschafft. wir haben eine genossenschaft gegründet! …………………. den start ins kollektive bauen, musikalisch wird es mit Live-musik und Djanes, von Swing bis Garten-Punk(?). Das ganze dann am 13.12.2014 – ab 20 Uhr in der Malmöer Str. 29 (Nähe Schönhauser Allee).

>>>>> 4. Keine Zusammenarbeit mit der mexikanischen Polizei!
„Seit Januar 2012 versucht die Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko (MRK), ein geplantes Abkommen zur Polizeizusammenarbeit zwischen Deutschland und Mexiko zu verhindern. Dieses Abkommen dient nicht der
Verbrechensbekämpfung, sondern der Imagepflege der mexikanischen Regierung. Die Beteiligung der mexikanischen Polizei an der (vermutlichen) Ermordung der 43 Lehrerstudenten (einige Leichen wurden bereits gefunden)
sind nur die Spitze des Eisberges. Trotz der dramatischen Vorfälle in den letzten Wochen, über die auch die deutsche Presse berichtete, hält die deutsche Regierung an ihren Plänen fest. Das Abkommen ist nicht darauf ausgelegt, eine Polizei zu bändigen, die seit Jahrzehnten systematisch foltert, unschuldige Personen tötet, Frauen vergewaltigt und tausende Menschen spurlos verschwinden lässt. Und an diesen Verbrechen sind Polizisten aller Ebenen beteiligt. Straflosigkeit für die Sicherheitskräfte ist ein Grundprinzip der mexikanischen Politik. Eine Zusammenarbeit der deutschen Polizei mit diesen Strukturen wäre eine Legitimation dieses Prinzips.“ so schreiben die InitiatorInnen des
online-Unterschriften-Protests und rufen dazu auf den Protest zu unterstützen: Bitte informiert eure Freund*innen und unterschreibt das „Nein! zur deutschen Zusammenarbeit mit der mexikanischen Polizei!“ auf der Seite: http://www.kein-polizeiabkommen.de/

>>>>> 5. Wir haben es satt! – Demo
Ein Termin zum Vormerken: die jährliche Demo zur Agrarwende, für Bauernhöfe statt Agrarindustrie und gegen die Grüne Woche: am 17. Januar 2015.

>>>>> 6. Nyéléni Bildungstagen vom 18. bis 20. Januar bei Berlin
„Nyéléni“ ist ein Dorf in Mali, in dem 2007 ein großes Treffen, u.a. von Via Campesina Organisationen, stattfand. Die Nyéléni-Erklärung für Ernährungssouveränität wurde damals erarbeitet und unterzeichnet. Seitdem haben in vielen Ländern weitere „Nyéléni-Konferenzen“ stattgefunden. Die Kernfragen dabei sind: Was bedeutet Ernährungssouveränität für die jeweiligen Regionen? Wie können wir das jeweilige „Nahrungsmittel-Produktions- und Konsums-System“ in Richtung Ernährungssouveränität verändern? Und wie schaffen wir es, dass möglichst
viele Menschen (ProduzentInnen, KonsumentInnen, WissenschaftlerInnen, NGOs) dabei mithelfen diese Veränderungen umzusetzen? Seit fast einem Jahr formiert sich in Deutschland eine Gruppe engagierter
Menschen aus verschiedenen Bereichen, die für 2016 ein Nyéléni-Forum in Deutschland planen.

Als ein Schritt auf dem Weg dorthin, laden sie zu den Nyéléni Bildungstagen vom 18. – 20. Januar 2014 bei Berlin ein. Wenn es dich interessiert, hier findest du die Einladung und das vorläufige Programm:
https://www.dropbox.com/s/h7jetc80fijjz75/Nyeleni-Bildungstage-Einladung.pdf?dl=0
Anmeldungen bis spätestens 20. Dezember unter info@nyeleni.de !

Euch nette freie Tage oder Feiertage, geniest das Leben, das leckere Essen und nen guten Rutsch in’s 2015

HERBIE
für Schnittstelle

PS: hier noch die Video-links:
Es gibt Kampagnen von Bundesministerien, da fehlen einem die Worte…
z.b. bei Farmers Love Safety: https://www.youtube.com/watch?v=dYfxg_CfEWE
Infos dazu unter http://www.weltagrarbericht.de/aktuelles/nachrichten/news/de/29832.html

Weihnachten wird ja gerne auf die Tränendrüse gedrückt und mit sehr klischeehaften Bildern gearbeitet, siehe Ebola, das wird ein Virus dann schnell zu einem gesamt-afrikanischen Problem, Hier helfen Afrikaner*innen
mal Norweger*innen: http://www.africafornorway.no/