SCHNITTSTELLE http://schnittstelle.blogsport.de Vertriebskollektiv Tue, 15 Oct 2019 11:37:53 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en DU WILLST Kollektive, Kommunen, alternative Projekte und Kleinstproduzent_innen unterstützen? und leckere Produkte kaufen ? Mit uns als SCHNITTSTELLE kannst du das tun! http://schnittstelle.blogsport.de/2009/10/25/in-arbeit/ http://schnittstelle.blogsport.de/2009/10/25/in-arbeit/#comments Sun, 25 Oct 2009 15:23:57 +0000 Administrator Allgemein http://schnittstelle.blogsport.de/2009/10/25/in-arbeit/ window.document.getElementById('post-11').parentNode.className += ' adhesive_post';]]> http://schnittstelle.blogsport.de/2009/10/25/in-arbeit/feed/ Schnittstelle braucht ein Lastenrad und Du kannst helfen! http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/15/schnittstelle-braucht-ein-lastenrad-und-du-kannst-helfen/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/15/schnittstelle-braucht-ein-lastenrad-und-du-kannst-helfen/#comments Tue, 15 Oct 2019 11:36:45 +0000 Administrator Allgemein Projekt Schnittstelle http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/15/schnittstelle-braucht-ein-lastenrad-und-du-kannst-helfen/ Diese Mail wurde heute über den kleinen Verteiler von Schnittstelle gesand. In Auszügen kommt sie hier auf den Blog. Bei Interesse kan ich gerne die ganze Mail dir zusenden. Da ist dann auch die Kontonummer angegeben ….
Bei Schnittstelle wird ein großer Teil der Bio-Diversitäts-Abos mit einem geliehenen Lastenrad ausgeliefert, und so werden auch Foodcoops und viele andere Kund*innen ohne Auto beliefert.1 Die Städte sind voll mit Autos, stehenden wie auch fahrenden. Der Energieverbrauch der Autos ist zu hoch, ihr Flächenverbrauch beachtlich, und von den gesundheitlichen Aspekten rede ich hier gar nicht erst. Gerade in der Innenstadt wird das Ausliefern mit einem Auto außerdem so richtig zeitintensiv, besonders wenn mensch den Anspruch hat, nicht in der zweiten Reihe, auf dem Fahrradweg oder in der Einfahrt zu parken, wie ich ihn habe.
Letztes Jahr habe ich auf die Berliner Lastenrad-Förderung gehofft. Einige von euch erinnern sich vielleicht. Es gab im Jahr 2018 ein Förderprogramm für Lastenfahrräder in Berlin. Der Fördertopf war ganz schnell ausgeschöpft. Kein Wunder, es wurden auch nur 231 Fahrräder gefördert. Für gewerbliche Antragsteller*innen wurde der Topf am selben Tag, an dem er freigegeben wurde, gleich wieder geschlossen. Und bei privaten Antragsteller*innen am nächsten Tag, um dann per Losverfahren zu entscheiden, wer Geld bekommt. Für dieses Jahr wurde auch ein Förderprogramm angekündigt, aber es gibt nun doch keines2. So viel zu einer Auto-basierten Wirtschaft/Gesellschaft. Firmenautos werden in diesem Land kontinuierlich gefördert. Und leider ist die Autolobby so stark, dass nun schon wieder eine Förderprämie für Elektroautos im Klimapaket ist.3 Auch wenn es auf Kosten des Regenwaldes geht ….4
Da die Fahrradlobby noch nicht so stark ist, gibt es keine allgemeine Förderung für Lastenräder.
Schnittstelle benötigt ein Lastenrad. Ein sinnvolles Rad, das ich ausgesucht habe, ist das Bakfiets Cargobike XL. …………..
Die Idee ist Crowdfunding, ohne dass damit eine Crowdfunding-Plattform Geld verdient.
……….
In der nächsten Rundmail informiere ich euch über den Stand der Dinge.

Und ein noch besserer Weg Schnittstelle zu unterstützen und damit auch die Produzent*innen, ist es, bei Schnittstelle einzukaufen, zu bestellen, das Büro mit schnittstellen-Kaffee zu versorgen, Geschenke hier zu kaufen, ….
soweit meinerseits,
euch nette Tage, genießt den Herbst,
euer Herbie
für Projekt Schnittstelle

Bankverbindung: gibt es dann per Mail

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/15/schnittstelle-braucht-ein-lastenrad-und-du-kannst-helfen/feed/
Olivenolbestand im Depot http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/14/olivenolbestand-im-depot/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/14/olivenolbestand-im-depot/#comments Mon, 14 Oct 2019 12:14:31 +0000 Administrator Allgemein Sortiment Projekt Schnittstelle http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/14/olivenolbestand-im-depot/ Es gibt bei Schnittstelle ja immer wieder verschiedene Olivenöle. Die Öl-Bestände von Greenland sind aufgebraucht, von Modousa gibt es zur Zeit noch 0,5L Flaschen und 5l-Kanister. Aber wieder im Depot angekommen ist das Öl vom BeColective. Bei Schnittstelle gibt es das Öl für 12€ die 0,75 Liter Dose. Weiter Infos zu dem Projekt .

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/14/olivenolbestand-im-depot/feed/
Depot auch am 16 Oktober offen http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/14/depot-auch-am-16-oktober-offen/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/14/depot-auch-am-16-oktober-offen/#comments Mon, 14 Oct 2019 12:08:45 +0000 Administrator Allgemein http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/14/depot-auch-am-16-oktober-offen/ geaenderte-oeffnungszeiten Das Depot ist ja immer montags von 15 Uhr bis 19 Uhr auf geöffnet. Und dann ja manchmal Mittwochs, diese Woche dann auch mal wieder. Und zwar am 16. Oktober gibt es auch mal wieder die zusätliche Möglichkeit bei Schnittstelle einzukaufen. Da ist dann wieder von 18-20 Uhr offen.
Das Depot ist in der Urbanstr. 100 – zweiter Hinterhof – 10967 Berlin. Vorne an der Straße ist ein Schild auf dem ‚das fliegende Theater‘ steht, ich habe auch immer ein Schild in der zweiten Durchfahrt stehen und an der Tür ist auch ein grünes Schild wo Schnittstelle drauf steht.

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/14/depot-auch-am-16-oktober-offen/feed/
Interesse an einem monatlichen Abo zum Thema Agrar-bio-diversität? http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/02/interesse-an-einem-monatlichen-abo-zum-thema-agrar-bio-diversitaet/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/02/interesse-an-einem-monatlichen-abo-zum-thema-agrar-bio-diversitaet/#comments Wed, 02 Oct 2019 15:38:50 +0000 Administrator Allgemein Projekt Schnittstelle http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/02/interesse-an-einem-monatlichen-abo-zum-thema-agrar-bio-diversitaet/ Es gibt noch Plätze beim Biodiversitäts-Abo bei Schnittstelle, u.a. da es ja nun einen zweiten Liefertermin gibt, damit sind die Kapazitäten erweitert worden. Bei Interesse eine Mail an Schnittstelle(a)jpberlin.de, gerne schon mit ungefährer Lieferadresse und dann kann es im Oktober oder November losgehen.
Damit du weißt, was auf dich wartet, ist hier der Inhaltsangabe von der zweiten Liefertour im September:
>>> bunten Möhren vom Hofkollektiv Bienenwerder
>>> Patisson vom Hofkollektiv Bienenwerder
>>> Hokkaido von Ludwig aus Börnicke
>>> Eichblattsalat vom Hofkollektiv Bienenwerder
>>> Zwiebeln von Ludwig aus Börnicke

Variationen möglich mit
>>> Brot aus Roggen und Hirse vom Kollektiv Backstube gebacken
>>> Apfel-Holunderblütensaft aus der Mosterei Ketzür

den Beipackzettel findest du HIER zum lesen

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/10/02/interesse-an-einem-monatlichen-abo-zum-thema-agrar-bio-diversitaet/feed/
Der Weltacker ruft zum Herbstfest! http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/28/der-weltacker-ruft-zum-herbstfest/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/28/der-weltacker-ruft-zum-herbstfest/#comments Sat, 28 Sep 2019 13:25:22 +0000 Administrator Allgemein Veranstaltungen Biodiversität Projekt Schnittstelle 'Lebensmittel'-Politik http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/28/der-weltacker-ruft-zum-herbstfest/ Und Schnittstelle ist dabei ;-)
2000m2-ackertalk Am 29. September wollen wir mit allen Freundinnen und Freunden, Bekannten und Verwandten feiern. Eine wunderbare Weltacker-Saison neigt sich langsam dem Ende zu, der Herbst bringt endlich Kühlung und eine gute Ernte.
Das Gleiche hoffen wir, bis dahin übrigens auch über die globale Klimastreik-Woche sagen zu können.
Wir laden herzlichst ein zu unserem Herbstfest mit Klein und Groß und einem wilden Programm von 12 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit auf dem Weltacker im Botanischen Volkspark Pankow (Blankenfelder Chaussee 5) .
Unterlegt von einer soliden Kürbissuppe direkt vom Acker nebst Kaffee, Kuchen und mehr gibt es ein buntes Bühnenprogramm mit Gästen aus aller Welt, echten Premieren und noch streng geheimen Überraschungs-Acts. Am Stand von Hello Simple wird Waschpulver selber hergestellt, die Schnittstelle bietet Einstiege in einen neuen Konsumrausch mit Produkten von Kollektiven, Kommunen und Kleinstproduzent*innen, bei Slowfood werden Bokashi-Eimer hergestellt, vom Weltacker kann das erste Saatgut mitgenommen werden und Fräulein Brehm gibt uns, diesmal mit bayrischer Note unser Haustier, den Regenwurm.
Um eigenes Saatgut statt der Hybride von Bayer & Co geht es auch in unserer live Schaltung nach Gilgil in Kenia zu unserem Partneracker des Seedsavers-Netzwerk.
Ebenfalls live sind wir beim Nationalfeiertag des Maises in Mexiko dabei. Und wir freuen uns auf Weltackergrüße aus aller Welt von Vorpommern über die Schweiz bis Luxemburg.
Haben Sie schon mal von Gene Drives gehört? Wir präsentieren das allererste Screening unseres brandneuen Films zu diesem Thema.
Es gibt auch einen neuen Release unseres Online-Flächenrechners mym2 mit den bisher härtesten Challenges.
Und last not least: Wer sich schon immer gefragt hat, wie viel CO2 unser Acker eigentlich speichert, wird ebenfalls klüger nach Hause gehen.
Damit die Kleinen und Mittelgroßen unter uns sich dabei nicht zu Tode langweilen, gibt es Kinderschminken und Wurzelfensterbasteln und Acker-Ralleys. für Bewegungslustige und Entdeckungsfreudige außerdem Führungen über den Acker und Exkursionen durch den ganzen Botanischen Volkspark Pankow (den wahrscheinlich schönsten Park Berlins), auf dem an diesem Tag noch eine Menge mehr los sein wird. Zu guter Letzt erwartet uns ein künstlerischer und musikalischer Blick in die Zukunft – alles ist möglich… lassen wir es also gemeinsam krachen!
Wir freuen uns, all unsere Freundinnen und Freunde mit möglichst viel Anhang wieder zu sehen! Leiten Sie die Einladung also gerne weiter
Beste Grüße vom ganzen Weltacker-Team
www.2000m2.de

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/28/der-weltacker-ruft-zum-herbstfest/feed/
Offenen Brief an Minister Backhaus http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/25/offenen-brief-an-minister-backhaus/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/25/offenen-brief-an-minister-backhaus/#comments Wed, 25 Sep 2019 13:55:57 +0000 Administrator Allgemein 'Lebensmittel'-Politik Ernährungssouveränität Nachrichten vom Lande http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/25/offenen-brief-an-minister-backhaus/ In einer unregelmäßig erscheinenden Reihe „Nachrichten vom Lande“ erzähle ich (aks) kleine Geschichten und Erlebnisse vom Land / rund um den Ulenkug. Diesmal ein Offener Brief an den Minister Dr. Till Backhaus, vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Stubbendorf, den 19.09.2019
schaf-longo-mai Sehr geehrter Herr Minister Backhaus,
wir haben von der Ökokontrollstelle Bescheid bekommen, dass unsere Tiere kein Recht darauf haben, artgerecht auf der Weide zu stehen und zu fressen. Wie kommt es dazu? Ist nicht ein Grundprinzip für die ökologische Tierhaltung, dass Schafe und Rinder Weidetiere sind und so lange wie möglich ihr Futter selbst auf der Weide suchen sollten?
Unser Bio-Hof liegt am Zipfelchen der Mecklenburgischen Seenplatte – und wir haben dieses Jahr, wie auch im letzten Jahr, andauernd die Regenwolken entweder südlich, oder nordwestlich an uns vorüberziehen sehen. Dementsprechend sind wir eine Ausnahme – und so erwarteten wir, Bezug nehmen zu können auf Ihre versprochenen unkomplizierten Ausnahmeregelungen, womit unsere Tiere das Recht bekommen könnten, auf konventionellen ökologischen Vorrangflächen (früher als „Brache“ bezeichnet), zu weiden. Leider sehen die Kolleg*innen von der Ökokontrollstelle und dem Amt für Landwirtschaft und Umwelt anscheinend lieber ihre (bzw. unsere) Schäfchen auf dem Trockenen, sprich im Stall, mit zugekauftem Heu – und das im September!
Es ist nicht das erste Mal, dass wir feststellen müssen, dass bei den Landwirtschaftsbehörden in Mecklenburg-Vorpommern wenig Verständnis besteht für kleinflächige Ökobetriebe. Wir müssen genau die gleichen Anforderungen erfüllen wie jeder Großbetrieb – die anfallenden Kosten sind
allerdings auch gleich hoch. Nein, wir wollen keine staatliche Hilfe um zusätzlich Heu zu kaufen, wir wollen lediglich unsere Tiere nicht schon jetzt einstallen. Zusätzliche Grünflächen gäbe es wohl schon für unseren Betrieb, aber die rasant steigenden Bodenpreise sind inzwischen weit entfernt von dem landwirtschaftlichen Nutzwert und wir wollen und können uns nicht an der Bodenspekulation beteiligen. So bleiben wir denn klein und fein, bis wir eines Tages den Mut aufgeben?
Wir haben nicht vor, unseren Tierbestand kurzer Hand zu reduzieren, nicht zuletzt, weil wir Tiere von aussterbende Rassen halten, aber auch, weil es viel Zeit braucht, einen gesunden Tierbestand aufzubauen. Wir müssen selbstverständlich Wege finden, unsere Bewirtschaftung auf den Klimawandel
umzustellen und haben damit begonnen. Ob wir auf 50 Hektaren da sehr viel bewirken, sei dahingestellt, so lange die Agrarwüste mit Beregnungsanlage sich weiter um uns herum ausbreitet.
Geehrter Herr Minister, wir würden uns wünschen, dass der Klimawandel auch in der Agrarbürokratie Einzug findet. Bio sind und bleiben wir aus Überzeugung, aber wir sind so langsam auch davon überzeugt, dass es ohne offizielles Bio-Etikett mensch- und tiergerechter auf unserem Hof zugehen kann.
Mit umweltbewussten Grüßen, für Hof Ulenkrug
Jürgen Holzapfel
Europäische Kooperative Longo mai, Hof Ulenkrug, Stubbendorf 68, 17159 Dargun

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/25/offenen-brief-an-minister-backhaus/feed/
#All­e­Fürs­Kli­ma http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/19/allefuersklima/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/19/allefuersklima/#comments Thu, 19 Sep 2019 15:27:50 +0000 Administrator Allgemein http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/19/allefuersklima/ (von FridayForFuture) „Am 20.9. fin­det der drit­te glo­ba­le Kli­ma­st­reik statt – welt­weit wer­den Men­schen auf die Stra­ße ge­hen und für die Ein­hal­tung des Pa­risab­kom­men und ge­gen die an­hal­ten­de Kli­ma­zer­stö­rung laut wer­den.
Un­ser Auf­ruf rich­tet sich an je­de Ge­nera­ti­on – an Kolleg*innen und Arbeitgeber*innen, an El­tern und Nachbar*innen, an Kolleg*innen und An­ge­stell­te, an Lehrer*innen und Wissenschaftler*innen, Sportler*innen und Ar­beits­su­chen­de, Krea­ti­ve und Aus­zu­bil­den­de – an al­le.“
Auf der Karte von FridaysForFuture sind alle möglichen Orte angegeben, an denen es morgen Demonstrationen geben wird. In Berlin wird es den tagsüber verteilt noch die ein oder andere Aktion/Demo/critacal Mass geben die sich mit dem Thema Klimawandel beschäftigt und teilweise den appellierenden Charakter verlässt und z.B. konkret in den Normalzustand (wie der massenhaft Motorbetriebene Individualverkehr) eingreift …… AUF ZUM STREIK

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/19/allefuersklima/feed/
Spendet für den Streik bei Godoy Hortalizas in Almería! http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/12/spendet-fuer-den-streik-bei-godoy-hortalizas-in-almeria/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/12/spendet-fuer-den-streik-bei-godoy-hortalizas-in-almeria/#comments Thu, 12 Sep 2019 13:39:52 +0000 Administrator Allgemein Fundstücke 'Lebensmittel'-Politik http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/12/spendet-fuer-den-streik-bei-godoy-hortalizas-in-almeria/ gefunden auf interbrigadas.org
almaria-streik-support „Bereits seit zehn Tagen (seit 29. August – Anmerkung) streiken die Arbeiter*innen zweier Gemüse-Plantagen der Gruppe Godoy Hortalizas in Almería, Andalusien. Sie protestieren gegen die rechtswidrige Entlassung festangestellter Kolleg*innen und eine Reihe von Arbeitsrechtsverletzungen: Unter anderem weigert sich die Betriebsleitung, den Mindestlohn von 6,90€ pro Stunde zu zahlen. Da sich die Brüder Felipe und David Godoy gegenüber den Forderungen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft, der SOC-SAT, bislang taub stellen und mit jeglichen legalen und illegalen Mitteln (zuletzt Anstellung externer Streikbrecher, physische Gewalt durch Vorarbeiter!) versuchen den Streik zu brechen, dauert die Arbeitsniederlegung an.
Die Streikenden sind weiterhin hochmotiviert, für ihre Rechte zu kämpfen – jedoch plagen die prekär beschäftigten, migrantischen Arbeiter*innen mit ihren Familien, zunehmend Geldsorgen. Denn die Lohnausfälle reißen tiefe Locher in die Haushaltskassen und die kämpferische aber kleine Basisgewerkschaft SOC-SAT hat keine eigenen Mittel mehr, um Streikgeld zu zahlen. Gleichzeitig läuft die Zeit gegen die ausbeuterischen Chefs: Denn die Paprikapflanzen im Gewächshaus brauchen Pflege – sie riskieren den Gewinn der ganzen Saison!

Um den Streik weiterführen und gewinnen zu können, brauchen wir eure Hilfe!
Das Spendenkonto der SOC-SAT:
Empfänger: SOC SAT ALMERIA
IBAN: ES78 3058 0121 7227 2000 4878
Bank: CAJAMAR – CAJA RURAL ALMERIA
Betreff: CAJA DE RESISTENCIA

Spendet für die Streikenden beim Gemüseproduzenten Godoy Hortalizas! Denn ein gewonnener Arbeitskampf könnte im “Plastikmeer von Almería”, aus dem der Großteil unserer Tomaten, Paprika und Zucchini im Winter stammt, und in dem sich unmenschliche Arbeitsbedingungen mit Desinteresse der Behörden paaren, eine Signalwirkung haben!

Hier findet ihr einen aktuellen Bericht über die Arbeitsrechtsverletzungen bei Godoy Hortalizas in drei Sprachen (ES/DE/EN).“

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/12/spendet-fuer-den-streik-bei-godoy-hortalizas-in-almeria/feed/
Vorführung des Films „WHEN TOMATOES MET WAGNER “ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/10/vorfuehrung-des-films-when-tomatoes-met-wagner/ http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/10/vorfuehrung-des-films-when-tomatoes-met-wagner/#comments Tue, 10 Sep 2019 14:03:33 +0000 Administrator Allgemein Videos /Film Fundstücke 'Lebensmittel'-Politik Ernährungssouveränität http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/10/vorfuehrung-des-films-when-tomatoes-met-wagner/ when-tomatos-met-wagner-film Am Freitag, den 13.09.2019 um 20 Uhr läuft im Kompostkino der Film „When Tomatoes Met Wagner“.
Das Open Air at Kompostkino ist im Prinzengarten in der Wohnungsgenossenschaft Prinzenallee 58 in 13359 Berlin. Im Falle von Regen bei bi’bak selber, was in der Prinzenallee 59 ist.
Der Film läuft in der Originalversion mit englischen Untertiteln, bei freien Eintritt.
(Anmerkung, der Film ist super, ich habe ihn bei der Berlinale dieses Jahr gesehen und war beeindruckt!)
When Tomatoes Met Wagner (Griechenland 2019, 72 min.) Regie: Marianna Economou
„Das griechische Dorf Elias, von der Wirtschaftskrise hart getroffen, steht kurz vor dem Aussterben. Die beiden Cousins Christos und Alexandros beschließen, unterstützt von den Großmüttern des Dorfes, ihr Glück mit biologischem Tomatenanbau zu versuchen. Geheimrezept für ihre Tomatensauce ist dabei die Musik von Wagner, mit der die Tomaten auf den Feldern beschallt werden. When Tomatoes Met Wagner kontrastiert die absurde Diskrepanz zwischen Produktionsbedingungen und Markterwartungen mit der inspirierenden Motivation von Menschen, die trotz allem weitermachen wollen.“

]]>
http://schnittstelle.blogsport.de/2019/09/10/vorfuehrung-des-films-when-tomatoes-met-wagner/feed/