Kamut ist Getreide, eine Urform des Weizens. Es ist besonders nährstoffreich. Kamut enthält 20 bis 40 Prozent mehr Eiweiß und mehr Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe als Weizen.

Geschichte
Um die Wiederentdeckung der alten Kulturform des Weizens hat sich der amerikanische Farmer Bob Quinn besonders verdient gemacht. Dieser verbrachte rund ein Jahrzehnt damit, die spezielle Weizenart zu untersuchen und zu kultivieren. Quinn benannte das Getreide nach dem alten ägyptischen Wort für Weizen – Kamut. 1990 hat das amerikansiche Landwirtschaftsministerium dieses Getreide offiziell als neue Sorte anerkannt. Die Familie Quinn ließ gleichzeitig den Namen Kamut als eingetragenes Markenzeichen gesetzlich schützen.

Kamut stammt bisher grundsätzlich aus kontrolliert-biologischem Anbau. Das Getreide spricht wie Dinkel schlecht auf Kunstdünger und Pestizide an und ist deshalb für die konventionelle Landwirtschaft nicht interessant.